Wer war's?

(Kommentare: 0)

Feiger Anschlag auf eines unserer Familienmitglieder

Zu der perfiden Attacke schreibt die Deutsche Presse Agentur heute:

Ente verfängt sich in Angelschnur

Vier Polizei- und Feuerwehrautos, ein Schlauchboot, 17 Einsatzkräfte – und das alles für eine Ente.

Das Tier hatte sich am Mittwochabend beim Elektrizitätswerk Kiebigen in Rottenburg am Necker mit einer Angelschnur verheddert, die an einer Stromleitung über dem Fluss hing. Ein Passant entdeckte die Ente in ihrer misslichen Lage und schlug Alarm.

Etwa eine Stunde später hatten die Helfer die Ente befreit, sodass sie davonschwimmen konnte.

Der FC Ente Bagdad bedankt sich ganz herzlich bei den Rettern und setzt eine Belohnung in Höhe von zwei Extra-Trainingseinheiten für Hinweise aus, die zur Ergreifung des Täters führen. „Aktenzeichen XY ungelöst” ist schon informiert.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 4.