Weihnachtsfeier 2006

(Kommentare: 0)

Der Weihnachtsmann besucht höchstpersönlich die Enten

Mit einem verdienten 2:0 Sieg gegen das Team von Metrosex und einer rauschenden Weihnachtsfeier in der neuen Enten-Stammkneipe von Tobias ging die ereignisreiche Entensaison 2006 zu Ende. Als Novum wurden diesmal die Ehrungen und der Rückblick vom Weihnachtsmann höchstpersönlich durchgeführt.

Geehrt wurden:

Konstantin: Mit 15 Treffern neuer Enten-Torschützenkönig (Vj. Daniel mit 8 Toren)

Richard: Enten-Spieler des Jahres 2006. Neben seiner tollen Torwartleistung ist er die einzige Ente, die bei allen Spielen – ob national oder international – dabei war. Ganz im Dienste der Mannschaft flog er trotz größter Flugangst mit zum schweren Auswärtsspiel nach Rom.

Frank: Ente für alles (Schlüsseldienst, Kabinenaufsicht, Hüter der Leibchen und Trikots usw.)

Werner: Der Jogi Löw der Ente. Aufgrund seiner ausgeklügelten offensiven Taktik konnte Ente Bagdad sieben Siege einfahren und dabei 51 Tore erzielen (neuer Enten-Rekord). Dass dabei die Defensive etwas vernachlässigt wurde (37 Gegentreffer) mag man ihm verzeihen. Vielleicht lag es ja auch am Ausfall des Coachs in der Enten-Viererkette.

Angelo: Die Pleiten-, Pech- und Pannen-Ente. Im Spiel gegen den SV Sauerland am 22. Juli war es ihm geglückt, den Ball unbedrängt und aus kurzer Distanz drei Meter über das leere Tor zu jagen.

Zusätzliche Infos können der eigens eingerichteten Statistik für das Jahr 2006 entnommen werden.

Unvergesslich bleiben unsere Romreise, die Verleihung des Europa-Sonderpreises sowie Auftritte in Funk und Fernsehen.  2006 – ein Enten-Sommermärchen – setzt Maßstäbe, die wahrscheinlich kaum mehr zu toppen sind.

Dennoch wird die Ente im Jahr 2007 sowohl national als auch international wieder auf sich aufmerksam machen. Geplant sind u.a. Auswärtsspiele in Bochum und in Osnabrück sowie Kultur- und Fußballreisen nach Moskau, Marokko und Jordanien.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 3.