Union Berlin/CoG ./. Jugend Ente Bagdad 1:2

(Kommentare: 0)

Jugendliche Enten schießen zwei Tore und verlieren 2:1

Foto der beiden Mannschaften vor dem Anpfiff

Zwei Spiele waren vereinbart: Eines der integrativen Mannschaft von Ente Bagdad gegen die Berliner Jugendlichen, ein zweites der Erwachsenen gegeneinander. Hier Edgars Bericht zum ersten Spiel:

Das erste Spiel fand zwischen unserer Jugend und der Jugend von Union Berlin statt, wo ebenfalls Jugendliche mit Einheimischen Fußball miteinander spielen. Aus Spielermangel wurde die gegnerische Jugendmannschaft mit Spielern von „Champions ohne Grenzen" aufgefüllt, so dass unsere jungen Kicker zum Teil deutlich älteren Spielern gegenüberstanden.

Trotzdem hielten unsere Jungs mit und hatten zu Beginn ein spürbares Übergewicht. Ein ums andere Mal trafen sie jedoch leider nur das Aluminium und konnten ihre Chancen nicht in eine Führung ummünzen. Allein in der ersten Viertelstunde hätte es mehrfach im gegnerischen Gehäuse klingeln können.

Hätte, hätte, …: Mit zunehmender Spielzeit kam der Gegner immer besser ins Spiel. Enten-Torhüter Max konnte sich einige Male auszeichnen. Bei einem klug ausgespielten Angriff der Gegner Mitte der ersten Halbzeit war jedoch auch er machtlos. Dieses etwas unglückliche 1:0 hielt dann auch bis zum Pausenpfiff.

In der zweiten Halbzeit war der Gegner zwar stärker, aber unseren Jungs gelang es immer wieder, gefährliche Konter zu setzen. Deshalb kam es dann auch aus heiterem Himmel zum 2:0 für die Berliner. Bei einer Ecke verpassten zunächst sowohl Gegner als auch Entenspieler den Ball. Dieser flog ein paar mal hin und her und sprang schließlich vom Kopf eines Entenspielers ins eigene Gehäuse. 2:0 per Eigentor.

Welchen Satz hören wir jedes Wochenende mindestens einmal in der Fußballberichterstattung? –„Die Mannschaft hat Charakter gezeigt und ist zurückgekommen.” Das taten auch die jungen Enten. So wollten sie nicht vom Platz gehen. Also rissen sie sich noch einmal zusammen und gaben alles. Der Lohn dafür war ein wunderschönes Freistoßtor von Florenc zum 2:1.

Dieses setzte noch einmal neue Kräfte frei. Jedoch brachte die aufopferungsvolle Schlussoffensive leider nicht mehr den Ausgleich, und so trennte man sich mit einem knappen heimsieg, bei dem die Enten die meisten Tore geschossen hatten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben