Ü40-Turnier in Ingelheim

(Kommentare: 0)

Ingelheim-Ü40: 1001 Stunden Zeitverschiebung

Am Samstagmorgen beim Ü40-Turnier in Ingelheim trafen die Enten zuerst ihre Frankfurter Freunde des FC Maroc. Erinnerungen an eine wunderbare Reise und an leckeres Essen wurde wieder wach. Allerdings waren die Mainzer weit davon entfernt, den ersten Gegner leicht zu verfrühstücken. Während die Träger des roten Trikots mit arabischer Schrift steif herumstanden, erzielten die Marokkaner den ersten Treffer. Erst danach übten die Enten ein enges und hohes Pressing aus. Nach Balleroberung wanderte die Kirsche aus dem Bagdadlager über die Außenseiten bis in den Marokkopalast. Endstand: 2:1 zu Gunsten der Enten.

Raumbeherrschung. Spiel ohne Ball. Durch technische Finesse Abwehrspieler und Torhüter überwinden. Davon wurde in 1001 Nacht geträumt. Lautstark von seinem Manager in einer orientalischen Sprache gecoacht setzte der FC Maroc dies um. Ihn hatte die Niederlage gegen Ente Bagdad wachgerüttelt. Dagegen fingen letztere an zu dösen, nutzte ihre Schnelligkeit nicht aus, rissen kaum Löcher in die Abwehr der restlichen Gegner. Wie hypnotisiert schauten watschelnde Kicker nur in Richtung des gegnerischen Ballführers zu und ließen weitere Gegner frei durch Gassen laufen, das Runde annehmen und über Treffer jubeln.

Im Halbschlaf fehlte auch die Konzentration. Bezeichnend das Scheitern gegen Ralf (Jedermänner), der seit Jahren „Freundschaftsbrücken“ zwischen seinem Team und Ente Bagdad baut. Am Samstag tunnelte er gleich zwei Enten mit seinem Schuss und erzielte dadurch den Siegestreffer zum 1:0 für die Bodenheimer. Jedermänner-Uwe freute sich anschließend über den „ersten Sieg gegen die Enten seit einer Ewigkeit“. Die Jedermänner wurden mit einem Ball bei der Siegerehrung belohnt. Die Mainzer erhielten eine Luftpumpe und Eisspray. Nun kann wieder ein Freundschaftsspiel gegeneinander auf einem Großfeld stattfinden.

Wahrscheinlich hatten sich die Enten einen Tag zu früh auf die Sommerzeit eingestellt. Die ersten Enten waren überpünktlich in die Halle gekommen. Beim ersten Spiel glänzten sie gegen den Überflieger der Veranstaltung. Anschließend hieß es: ab in die Federn, obwohl weitere Begegnungen stattfanden. Während die Sonne für das Bagdad-Team längst untergegangen war, strahlte sie über dem FC Maroc, der zum Turniersieger gekürt wurde.

FC Maroc – Ente Bagdad: 1:2, Ente Bagdad – Frischauf 1974: 0:2, Jedermänner – Ente Bagdad: 1:0, Ente Bagdad – FC Pfälzer Hof: 1:2, FZK 1964 – Ente Bagdad: 1:0.

Zurück

Einen Kommentar schreiben