Ü40-Turnier in Ingelheim

(Kommentare: 0)

Der FC Ente Bagdad trat wie in den vergangenen Jahren mit zwei Mannschaften an.

Gleich im ersten Spiel standen sich Ente Bagdad I und Ente Bagdad II gegenüber, wobei die physisch – mangels eines Stoßstürmers – deutlich schwächere Mannschaft sich sehr gut verkaufte. Das Spiel hätte torlos geendet wenn, ja wenn nicht eine Abwehrente den Ball unnötigerweise vertändelt hätte, wodurch Tilo aus dem Zweierteam problemlos zentral aus sechs Metern einschieben konnte.

Ente Bagdad I traf im nächsten Spiel auf das bekannt starke Team Frischauf 1974 aus Bingen. Vorne ging mangels echten Stürmern gar nichts, und hinten fing man sich drei Tore ein.

Ente Bagdad II hatte es anschließend mit den Pizzabäckern aus Gau-Algesheim (Aljesumer FZK) zu tun. Der Gegner strotzte nicht gerade von fußballerischer Qualität, aber trotzdem taten sich die starken Zweier schwer. Erst kurz vor Schluss versenkte Lothar sehenswert halblinks stehend die Kugel im rechten oberen Winkel zum 1:0 Sieg.
Die Einser taten alles in ihrer Macht stehende, aber auch gegen die Gastgeber, die Freizeitkicker 1964 aus Ingelheim, gab es eine 0:3 Klatsche.

Ente Bagdad II machten es dann gegen genau diese Mannschaft besser. Sie wurden hinten kaum geprüft, versiebten vorne aber etliche Chancen – außer einer, welche Tilo nach sauberer Vorarbeit von Lothar zum 1:0 Siegtreffer nutzte.
Ente Bagdad I machte im nächsten Spiel aus der Not eine Tugend. Man stand wesentlich kompakter, und die Pässe fanden gegen den starken FC Maroc zunehmend ihre Adressaten. Sogar die eine oder andere Konterchance erspielte man sich, war aber nicht in der Lage, ein Tor zu erzielen. Es sah nach einem 0:0 Unentschieden aus, bis in der letzten Spielminute durch einen Lapsus im defensiven Mittelfeld der Gegner doch noch zu einem unglücklichen Treffer in der letzten Spielminute kam und das Spiel mit 0:1 verloren ging.

Ente Bagdad II lieferte sich anschließend einen sehenswerten Fight mit den 1974ern aus Bingen. Leider wurden hochkarätige Chancen nicht verwandelt – und wenn man selbst nicht trifft, dann tut es eben der Gegner. Leider sehr glücklich durch einen Abpraller, der seinen Weg zum 0:1 aus Entensicht ins Tor fand.

Ente Bagdad I, bis dato mit 0 Punkten und 0 Toren kurz vor einem neuen Enten-Turnierrekord, zeigte gegen die Aljesumer FZK erstmals ein richtig gutes Spiel. Der Gegner, insbesondere deren Spielführer Pino, fiel vor allem durch seine über weite Strecken horizontale Lage auf, soll heißen er hatte die Fallsucht. Leider wurde vom ansonsten guten Schiri jedesmal ein Freistoß dafür gegeben. Trotzdem kann man ein Spiel so jedoch nicht einmal gegen das sturmlose Team von Ente Bagdad I gewinnen. Kurz vor Schluss reichte es dem Maître in der Abwehr. Er nahm einem Angreifer im Entenstrafraum den Ball ab, umspielte im Vorwärtsgang zwei Gegner, ließ den dritten durch einen herrlichen Doppelpass mit Kalli stehen und schob mit links unhaltbar zum 1:0 Siegtreffer ein. Dieses eine Tor bescherte den Zweier-Enten drei Punkte und damit den fünften Platz im Turnier.

Ente Bagdad II ging gegen den FC Maroc in der letzten Partie unter. Das im Gegensatz zu Ente Bagdad I mit einigen offensiven Spielern besetzte Team fing sich eine herbe 0:5 Klatsche ein und landete somit in der Schlusstabelle nur auf dem dritten Platz.

Im Namen und auf Rechnung von Ente Bagdad spielten:

Team I: Richard, Christian D., Kalli, Marc, Mustapha, Stefan S., Werner und Klaus D.
Team II: Eric, Lothar, Mohammed, Martin, Ronald, Stefan Z., Tilo und Victor

Zurück

Einen Kommentar schreiben