SV 1895 Neuhof ./. Ente Bagdad 2:2

(Kommentare: 0)

Am Freitag, dem 03.10.2008, reisten die Enten zum ersten Duell gegen den SV 1895 Neuhof in den Taunus. Die Coaches Ronald und Werner konnten trotz vier kurzfristiger Absagen ein ähnlich starkes Team wie vier Tage zuvor in Bodenheim präsentieren.

In diesem Sinne legten die Enten dann auch unter der Leitung von Schiedsrichter Hans Rüdelstein los. Die Gastgeber sahen sich direkt vom Anpfiff weg mit Abwehraufgaben konfrontiert, vor allem die pfeilschnellen Entenspitzen Christoph und Simon bereiteten ihnen große Probleme. In der fünften Spielminute schob Christoph dann auch in Rechtsaußenposition diagonal zur Entenführung ein, aber Schiedsrichter Rüdelstein verweigerte dem Treffer wegen Abseitsstellung die Anerkennung. Auf der Gegenseite hatte die sehr gut aufgelegte Entenverteidigung um Helmut, Bertrand, Carlos und Stefan Z. alles im Griff, und was dennoch auf das Entengehäuse kam, wurde zur sicheren Beute des Keepers. 

Eine schöne Ballstafette in der 25. Minute führte dann zur lange fälligen Führung der Gäste, als Michael A. auf Kalli und dieser mustergültig auf Simon weiter passte, welcher den Torwart umspielte und zum 1:0 einschob. In der Folge waren die Gäste weiterhin drückend überlegen, die Gastgeber bekamen die schnellen Entenspitzen Christoph und Simon nicht in den Griff, dafür aber Schiedsrichter Rüdelstein, welcher häufig die Aktionen des Entensturms durch angebliche Abseitsstellungen unterband. 

Kurz nach der Pause fiel dann aber doch überraschend der sehr schmeichelhafte Ausgleich für die Gastgeber, als die Entenabwehr einmal nicht aufpasste und der Rechtsaußen unbedrängt auf das Entengehäuse zulief, Richard sich ihm entgegenwarf, aber der Lupfer aus kurzer Distanz trotzdem sein Ziel fand. Die häufig einseitige Regelauslegung von Schiedsrichter Rüdelstein zu Gunsten der Gastgeber sorgten bei den Enten zunehmend für Verunsicherung, Entenvorstopper Helmut ließ sich zudem zu einer Schiedsrichterbeleidigung hinreißen, die eine fünfminütige Zeitstrafe sowie einen Freistoß für die Gastgeber nach sich zog, welchen Carlos zu allem Überfluss mit dem Kopf ins eigene Netz zur 2:1 Führung der Neuhofer abfälschte. In der Folge fiel es aber nicht auf, dass zehn Enten gegen elf Neuhofer kämpften. Es war das gleiche Spiel, nämlich stürmende Enten und – ob berechtigt oder nicht – der mittlerweile bekannte Pfiff des Unparteiischen wegen Abseitsstellung. 

Daran änderte auch die Hereinnahme des lange verletzten Angelo nichts, welcher zwar Impulse gab, aber keine spielentscheidenden Szenen herbeiführen konnte. Nach Verbüßung der Zeitstrafe wechselte sich Coach Ronald höchstpersönlich ein, was zumindest in der Verteidigung für zusätzliche Sicherheit sorgte. Bertrand hatte zuvor den Part von Helmut mit übernommen und vorbildliche Abwehrarbeit geleistet. Es brannte nun hinten nichts mehr an. Vorne wurden die Enten für ihren Einsatz dann doch noch belohnt, als Simon rechtsaußen auf den freistehenden Christoph flankte, der Neuhofer Keeper aus seinem Tor stürzte, Christoph aber geschickt auf den am Sechzehner zentral stehenden Werner durchließ, so dass dieser ins leere Tor zum 2:2 Endstand einschieben konnte.

Für die Enten spielten:  Ronald, Werner, Richard, Carlos, Bertrand, Christoph, Simon, Michael A., Stefan Z., Kalli, Helmut und Angelo

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 2.