Stell dir vor …

(Kommentare: 0)

… es ist FIFA Club-WM und keine:r guckt zu.

(Mainz – eig. Bericht) Die FIFA ist ja nun wirklich nicht als transparente Organisation bekannt, insbesondere was die Gründe für bestimmte Entscheidungen und damit zusammen hängende Geldflüsse anbelangt. Damit befindet sie sich in bester nachbarlicher Gesellschaft, denn IOC und UEFA sind ebenfalls am Ufer des Genfer Sees beheimatet. Nicht umsonst gibt es immer wieder Diskussionen um Austragungsorte fragwürdiger Veranstaltungen, die dem Fußballsport im Allgemeinen und dem gemeinen Fußballfan im Besonderen keinen wirklichen Mehrwert bringen.

Das ist einer der Gründe dafür, warum wir uns der Initiative www.boycott-qatar2022.de angeschlossen haben.

Jüngstes Beispiel ist die zur Zeit vom 4. bis zum 11. Februar in Katar veranstaltete sogenannte FIFA Club-WM (dass es hierzu keinen Link gibt ist durchaus beabsichtigt), von der das breite Publikum nichts ahnt und worüber sich engagierte Fußballfans in aller Welt fürchterlich aufregen.

Die in der Initiative www.boycott-qatar2022.de gemeinsam agierenden Menschen und Organisationen lösen am heutigen 5. Februar mit diesem Statement eine Welle des Protests aus, dem ihr euch gern durch die weitere Verbreitung des Aufrufs anschließen dürft. Denn wir Enten wissen ja, dass engagiertes Paddeln im Teich letztlich auch Auswirkungen auf große Seebewegungen haben wird.

Vielen Dank im Voraus. Bleibt gesund und fröhlich.

You’ll never watschel alone!

Zurück

Einen Kommentar schreiben