Respekt! Kein Platz für Rassismus

(Kommentare: 0)

Respekt!-Auszeichnung für Mainzer Freizeitkicker – Ronald Uhlich und der FC Ente Bagdad werden für Engagement gegen Rassismus geehrt

Nach der Auszeichnung mit dem Europa-Sonderpreis 2006 des Landes Rheinland-Pfalz für jahrzehntelange vorbildliche Integrationsarbeit wurde der FC Ente Bagdad nun erneut aufgrund seiner Internationalität ausgezeichnet: Dieses Mal im Rahmen einer bundesweiten Aktion gegen Rassismus, die vom Magazin „Querpass“ und der „Gemeinnützige Respekt! Kein Platz für Rassismus GmbH“ aus Frankfurt initiiert wurde. Ronald Uhlich, selbsternannter Coach auf Lebenszeit unseres 1973 gegründeten Fußball-Hobbyclubs, nahm an diesem Samstag die Auszeichnung in der „Entenarena“ an der Ulrichstraße in Mainz-Bretzenheim entgegen. Ein Film über unsere Mannschaft mit Interviews ist hier zu sehen.

Mit Le Coach wurden alle Enten für ihr Engagement bei der Integration von Menschen aller Länder und Kontinente geehrt. Seit über 35 Jahren verbindet der Enten-Fußball in Mainz Respekt und Anerkennung der verschiedenen Kulturen mit dem Spaß am Fußballsport – auch außerhalb des Platzes. „Viele Menschen engagieren sich regelmäßig ehrenamtlich in Deutschland, helfen und unterstützen andere, die in Not sind oder Hilfe brauchen. Diese Menschen leisten einen wichtigen und anerkennenswerten Beitrag zur Gesellschaft. Sie bleiben oft unbekannt, obwohl sie die wahren Helden der Gesellschaft sind – das möchten wir ändern“, heißt es in der Laudatio des Veranstalters. Genau diesem Anspruch werden die Enten seit mittlerweile 37 Jahren gerecht.

Zur Preisverleihung kam ein Querpass-Kamerateam in die Entenarena, um Fotos und Interviews mit dem international besetzten Ententeam aufzunehmen. Gelegenheiten gab es reichlich: Rund 30 Spieler waren anwesend, darunter Enten aus Frankreich, Rumänien, Polen, der Türkei, Bolivien, Marokko, Nigeria, Algerien und Burkina Faso. „Wir sind stolz auf diese Auszeichnung“, betonte der Enten-Coach. „Und es ist Ansporn für uns, diesen Weg weiter zu verfolgen – weltoffen und mit dem Respekt für andere Kulturen. Vor dem Spiel, während des Spiels und nach dem Spiel. „You‘ll never watschel alone!” ist unser Motto.”

Der Coach bedankt sich explizit nochmals für die rege Teilnahme anlässlich unserer Respekt!-Auszeichnung am 20.11. Wir haben einen würdigen Eindruck hinterlassen und gezeigt, dass uns die Ehrung zurecht zu gesprochen wurde. Alle können auf das Ergebnis des Films sowie die Presseberichte in den Zeitungen gespannt sein. Der beeindruckende Höhepunkt war der Augenblick, als wir alle zusammen im Kreis umarmt standen und jede Ente in ihrer Landes-sprache ein kurzes Statement zum Thema Respekt abgab. In Anbetracht der anwesenden Enten-Spieler aus Frankreich, Rumänien, Polen, Türkei, Bolivien, Marokko, Algerien, Nigeria sowie Burkina Faso ein unvergesslicher Moment.

Zurück

Einen Kommentar schreiben