Obermayer Award 2023

(Kommentare: 0)

Ankündigungen der Preisverleihung

(Mainz – eig. Bericht) Auszeichnung für herausragendes Engagement zur Bewahrung jüdischer Geschichte und zur Bekämpfung von Vorurteilen in der heutigen Zeit – auch für den FC Ente Bagdad. Mit der nachfolgenden Pressemitteilung wurde die Verleihung angekündigt.

Mit den Obermayer Awards werden in diesem Jahr Jörg Friedrich aus St. Wendel, Stefan Schirmer und FC Ente Bagdad aus Mainz, Rudolf und Marlies Walter aus Bad Kissingen, Roswitha Weber aus Kenzingen-Bombach, Marion Welsch aus Kleinmachnow sowie der Verein Zweitzeugen aus Essen ausgezeichnet.

Die Obermayer Awards würdigen deutsche Bürger*innen und Organisationen, die sich in der Erinnerungsarbeit an die durch das NS-Regime zerstörten jüdischen Gemeinden in ihrer Region engagieren und ausgehend von der Lokalgeschichte Antisemitismus und Diskriminierung bekämpfen.

Die Preisverleihung findet am 23. Januar 2023 im Berliner Abgeordnetenhaus im Rahmen der Veranstaltungen anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktages statt. Die Feierstunde wird ab 18:00 Uhr als Präsenzveranstaltung begangen und kann darüber hinaus in einem Livestream auf den Websites des Abgeordnetenhauses und von Widen the Circle verfolgt werden.

Die Obermayer Awards gehen an deutsche Einzelpersonen und Organisationen, die aufgezeigt haben, welch wichtige Rolle die jüdische Bevölkerung vor der Zeit des Nationalsozialismus über Hunderte von Jahren für die deutsche Gesellschaft spielte. Ausgezeichnet wird darüber hinaus das Engagement von Menschen, die sich ausgehend von den Lehren aus der Geschichte der Bekämpfung von Vorurteilen und Rassismus (einschließlich Antisemitismus) widmen und die Verständigung zwischen verschiedenen Gruppen fördern, um dem Aufkommen und der zunehmenden Verbreitung von Vorurteilen etwas entgegenzusetzen.

„In einer Zeit, in der in vielen Ländern Antisemitismus und andere Formen von Vorurteilen und Hass immer mehr um sich greifen, sind die diesjährigen Preisträger*innen Vorbilder für alle, die sich für die Überwindung von brutalem Rassismus, Diskriminierung und Intoleranz einsetzen“, sagt Joel Obermayer, Geschäftsführer der Organisation Widen the Circle, die die Awards verwaltet.

Der Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin Dennis Buchner: „Ich bin dankbar, dass jüdisches Leben in Berlin und Deutschland wieder sichtbarer geworden ist und jüdische Kultur und Traditionen aktiv gelebt werden. Jüdinnen und Juden sind jedoch leider in den vergangenen Jahren auch verstärkt antisemitischen Ressentiments, Angriffen und Schuldzuweisungen ausgesetzt. Mit der Verleihung der Obermayer Awards im Abgeordnetenhaus von Berlin setzen wir daher auch in diesem Jahr ein deutliches Zeichen gegen jeden Antisemitismus und für gesellschaftlichen Zusammenhalt, Verständnis und Respekt. Ich gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern und bedanke mich für ihr großes persönliches Engagement.“

Zahlreiche Presseportale berichteten bundesweit sowohl digital als auch in gedruckter Form. Beispielhaft dafür und in der Reihenfolge der Veröffentlichung stehen das Abgeordnetenhaus selbst, die Allgemeine Zeitung Mainz (gedruckt), Finanznachrichten.de, die Jüdische Allgemeine, Nachrichten heute, Niedersachsen aktuell, Presseanzeigen24.com, Presseportal.de, WidenTheCirclein Deutsch und in Englisch, der Generalanzeiger Bonn, die Allgemeine Zeitung Mainz (online), Deutschlandfunk Kultur, das Sonntagsblatt und sogar die taz.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 3.