Netzwerktreffen in Berlin

(Kommentare: 0)

Mainzer Bündnis weiterhin sehr gefragt

Bereits zum 6. Mal trafen sich am 24. und 25. Mai 2018 Akteur*innen aus den verschiedenen Bündnissen im Programm „Willkommen im Fußball“.

Aus insgesamt 17 Bündnissen von A wie Augsburg bis W wie Wolfsburg nahmen 35 Vertreter*innen aus Profi- und Amateurfußball, Politik und Zivilgesellschaft teil.

Im Zentrum stand neben der Begegnung und Vernetzung das Lernen mit und voneinander entlang verschiedener Schwerpunktthemen, die in Workshops und Beratungssalons angeboten wurden: Das kleine 1x1 der Selbstevaluation, Kommunikation jenseits von Stereotypen sowie Elevator-Pitch waren die Titel der Workshops. Die Beratungssalons fokussierten auf die Themen Verknüpfung von Sportangeboten mit Berufsorientierung, Sportangebote für geflüchtete Mädchen und Frauen, Qualifizierung von geflüchteten Menschen für das Ehrenamt im Sportverein sowie Sexuelle Vielfalt im integrativen Fußballteam.

Während in den Workshops am Vormittag das Wissen von eingeladenen Expert*innen für die gezielte Weiterentwicklung aller Bündnisse Ausgangspunkt war, boten in drei von vier Beratungssalons am Nachmittag die jeweils in dem Schwerpunktthema besonders geförderten Bündnisse ihre Erfahrungen zum Austausch an. Beim Thema Sexuelle Vielfalt unterstützten zwei externe Referent*innen den vorher deutlich formulierten Beratungsbedarf einzelner Bündnisse.

Parallel zum Netzwerktreffen fand ein Workshop für Trainer*innen statt, der vom Verein Amandla EduFootball e. V. umgesetzt wurde.

Zum Ende des Netzwerktreffens machen sich alle Teilnehmenden auf den Weg zu einer kleinen Wanderung entlang von Stellwänden mit verschiedenen Fragestellungen:

• Das nehmen wir von heute mit in unser Bündnis!
• Das brauchen wir in den nächsten Monaten von der DKJS an Unterstützung!
• Dieses Thema oder dieses Format fehlt bisher im Netzwerk!
• Für das nächste NWT am 16.11. wünschen wir uns!
• Zu diesen Themen hätten wir gerne einen Newsletter!
• Das wollen wir außerdem noch sagen!

Im Sinne einer nachhaltigen und wirksamen Weiterarbeit in den Bündnissen vor Ort und im überregionalen Netzwerk geben die Antworten Aufschluss über Entwicklungsrichtungen, Trendthemen und Unterstützungsbedarfe.

Es war interessant und gut, mit so vielen engagierten menschen zu tun zu haben, sich auszutauschen und sich gegenseitig Hilfestellung zu geben. Wieder einmal war zu sehen, dass das Mainzer Bündnis eine hohe Wertschätzung genießt und als Ansprechpartner immer wieder gefragt ist.

Zurück

Einen Kommentar schreiben