MVB-Team ./. Ente Bagdad 4:4

(Kommentare: 0)

Am Montag, dem 06.09.2010, kam es zu einer Neuauflage des altbekannten Klassikers gegen die sympathischen Banker in Gabsheim. 

Die Enten boten vorne eine Ihrer stärksten Formationen auf, jedoch wurde in der Abwehr der ordnende Watschelfuß eines Maître de la Toile oder auch Matthias D. bzw. H. schmerzlich vermisst. Zunächst sorgte der Turbosturm um Christoph, Simon und Phillip für orkanartigen Druck vor dem MVB-Gehäuse. Aber der Gegner hatte das wohl geahnt und deshalb einen starken Keeper zwischen die Pfosten gestellt, welcher sich mit Händen und Füßen gegen alles warf, was die Entenraketen da so abließen. 

Im Entensechzehner war es zunächst ruhig, was sich aber dann nach etwa zehn Minuten ändern sollte: Eine scharfe Flanke von links titschte vor dem Enten-Keeper auf buckeligem Rasen auf, dieser ließ passieren und am zweiten Pfosten bedankte sich der Rechtsaußen mit der bis dahin nicht erwarteten 1:0-Führung. Das Gastgeschenk war gemacht und nun konnte es nur besser werden.

Enten Coach Ronald reagierte mit der Hereinnahme von Konstantin und verstärkte die Abwehr mit dem altbewährten Turm in der Brandung namens Tobias M.. Die Enten hatten nun Chancen ohne Ende, aber die Tore machte zunächst der Gegner. Ecke von links, ein MVB Stürmer steigt zentral am höchsten und der Ball schlug zum 2:0 unhaltbar im rechten oberen Winkel ein. Kaum hatten sich die Enten von diesem Treffer erholt, da tanzte der MVB-Mittelstürmer zentral am Entensechzehner die Abwehr aus und verlud auch noch den Keeper mit seinem Flachschuss zum 3:0. 

Die Enten zeigten nun Moral. Richard leistete sich zwar noch eine Rückpassaufnahme, welche der sympathische Referee Reiner Schultheiß jedoch nicht pfiff, aber dann ging es in Richtung des gegnerischen Tores. Der starke MVB-Keeper ließ einen satten Schuss des genauso starken Phillip aus kurzer Distanz prallen und Konstantin staubte mit tollem Stellungsspiel zum verdienten Anschluss ab. Keine drei Minuten später ein sehenswertes Kurzpassspiel im MVB-Sechzehner von Phillip auf Simon. Letzterer traf den Ball nicht richtig, was den Keeper derart verunsicherte, dass Konstantin, welcher erneut ein super Stellungsspiel zeigte, per Nachschuss die Enten auf 3:2 heran brachte. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause. 

Im zweiten Spielabschnitt machten die Enten dort weiter, wo sie aufgehört hatten, erspielten sich zwingende Chancen, machten aber zunächst nicht den Ausgleich. Auch die MVBler hatten ihre Chancen,  verlegten sich nun auf gefährliche Konter, aber die Entenverteidigung einschließlich des Keepers spielte nun einen homogenen Part und ließ zunächst nichts mehr anbrennen. 

Im MVB-Sechzehner kam es dann zu einer kuriosen Szene, als der Keeper und einer seiner Verteidiger eine hohe, vor das Tor geschlagene Flanke von Konstantin bereinigen wollten, aber derart zusammenrasselten, dass Heiko völlig unbedrängt den herrenlosen Ball zum mittlerweile verdienten Ausgleich in die MVB-Maschen schieben konnte. Für den MVB-Keeper hatte diese Aktion böse Folgen. Er musste eine Zeit lang behandelt und schließlich ausgewechselt werden. 

Die Enten, schon wegen des Gastgeschenkes ihres Keepers als nette Gäste bekannt, sorgten dann auch in Person von Eric d.F. für einen würdigen Ersatz, welcher aber nun in der eigenen Verteidigung fehlte. Das schönste Tor des Tages fiel in der 70. Minute, als Christoph aus gut 25 Metern Maß nahm und seine Granate unhaltbar im oberen linken Winkel des MVB-Gehäuses zur 3:4 Gästeführung einschlug. Da hatte auch der gute Eric d.F., welcher noch mit den Fingerspitzen am Ball war, keine Chance. Mainz 05 gegen den VfL Wolfsburg ließ grüßen! Die Enten hatten sich durch das 0:3 nicht beirren lassen, sich mit einer tollen Moral in diese Partie hineingekämpft. Nun roch es nach Untergangsstimmung für die Gastgeber, denn sie wussten sich in diesem Spielabschnitt nur noch durch Fouls gegen den quirligen Konstantin und den pfeilschnellen Simon zu helfen. 

Weitere Riesenchancen wurden jedoch nicht genutzt, stattdessen verhalf das schlecht postierte Flutlicht dem Gegner zum Ausgleich, welches durch seine Blendwirkung dem Ententorwart die Sicht zum Ball nahm. Ein am Entensechzehner zwar harter, aber unplatzierter halbhoher Schuss fand somit sein Ziel zum insgesamt gerechten 4:4 Endstand.

Für die Enten spielten: Carlos, Christoph, Eric d.F., Dirk, Heiko, Kalli, Konstantin, Phillip, Richard, Ronald, Tobias M., Simon und Werner

Zurück

Einen Kommentar schreiben