MVB-Team ./. Ente Bagdad 2:4

(Kommentare: 0)

Erster (Auswärts-)Sieg in 2008

Jungente Christoph ist mit gerade mal 18 Jahren zum ersten Mal dabei – ein großer Tag!

Am Montag, dem 14.04.2008, traf man sich erneut auf Gabsheimer Geläuf, welches sehr tief und entsprechend schwer zu bespielen war. Die Banker traten stark ersatzgeschwächt an bzw. benötigten noch zwei Entenspieler, um einigermaßen zu einer Parität zu gelangen. Eric der Franzose sowie Michael Dietl (juwi) erklärten sich in alter Freundschaft sofort bereit, für den Gegner auflaufen zu wollen. So kam es zu einem Duell von 11 Enten gegen 10 MVB'lern. 

Und die Enten machten sofort Druck! Bereits in der dritten Minute trat Werner eine Ecke absolut präzise auf den ersten Pfosten, Michael D. für die MVB verlängerte unglücklich per Kopf auf die Torlinie, dort störten sich zwei Abwehrspieler gegenseitig, und anstatt den Ball in sichere Gefilde zu befördern, jagte ihn einer der beiden im Fallen unter die Querlatte ins eigene Gehäuse. Davon ließen sich aber die Banker zunächst nicht beeindrucken. Keine fünf Minuten später herrschte Konfusion im Entenstrafraum. Der MVB-Stürmer Rainer mit der Nummer 9 kam am Fünfmeterraum frei zum Schuss, aber der Enten-Keeper konnte die Kugel reflexartig per Fußabwehr über die Querlatte lenken.

Stattdessen schlug es in der zehnten Minute auf der anderen Seite erneut ein. Zunächst hatte Enten-Eigengewächs Christoph, welcher an diesem Abend ein sehr gutes Spiel machte, Pech mit einem Pfostenschuss. Den Befreiungsschlag konnte Mohammed zentral im Halbfeld aufnehmen und schlenzte den Ball unhaltbar in einer Art Bogenlampe über den Keeper hinweg zum 0:2 ins Tor der Banker. Das schönste Tor an diesem Abend. 

Die Gastgeber tauchten in diesem Spielabschnitt nur sporadisch am Entenstrafraum auf, waren aber, wenn sie denn mit ihren beiden Spitzen Rainer (9)und Salvatore (5) kamen, immer brandgefährlich. Letzterer fiel allerdings zunächst nur durch seine Fallsucht auf, hatte aber dann doch eine Großchance, als sich Stefan S. und Richard bei einer Flanke des Gegners nicht einig waren und Salvatore der Ball einschussbereit vor die Füße fiel. Dieser war aber wohl über das unerwartete Geschenk so verdutzt, dass er den Enten-Keeper anschoss, anstelle die Kugel in dem 7,25 Meter breiten Tor zu versenken. Zudem hatte Abwehrchef Stefan S. alles unter Kontrolle, zeigte ein absolut diszipliniertes Auftreten und gewann alle Laufduelle. Klasse! Ebenso Dirk, welcher immer wieder durch beeindruckende Spurts auffiel und den Eindruck vermittelte, als würde der Gegner stehen. 

Die Enten zeigten immer noch Torhunger. Christian legte in der 25. Minute für Youngster Christoph auf, der dem MVB-Keeper mit einem überlegten Flachschuss nicht die Spur einer Chance ließ. Keine zehn Minuten später wollte es Christian selbst machen, hatte sich bereits im Sechzehner durchgesetzt, wurde aber im letzten Augenblick von Michael Knura gelegt. Der souveräne Schiedsrichter Wolfgang Schäfer zögerte keine Sekunde und zeigte auf den Punkt. Eine Aufgabe für Taktik-Coach Werner, welche dieser mit unhaltbarem Flachschuss ins rechte untere Eck hervorragend löste.

Das 4:0 auf dem Platz des Gegners schien den Enten nun zu genügen, denn der Anschlusstreffer kurz vor der Pause resultierte aus dem Tiefschlaf des gesamten Teams. Die Gastgeber bekamen einen Freistoß tief in der eigenen Hälfte zugesprochen. Dieser wurde schnell ausgeführt, der lang aufgeschossene Rainer mit der Nummer 9 düpierte die aufgerückte Entenabwehr, der Keeper stürzte aus dem Tor heraus, konnte aber Rainers Schuss nur unzureichend abwehren, so dass der Ball ins untere rechte Eck kullerte.

Referee Wolfgang Schäfer pfiff anschließend zur Pause, aus welcher die Gastgeber wohl etwas frischer zurück kamen, denn was sich gegen Ende der ersten Hälfte ankündigte, das setzte sich nun fort. Um jeden Ball fightende Gastgeber und pomadig wirkende Gäste. Diese schienen den Vorsprung nur noch verwalten zu wollen, denn Strafraumaktionen waren nun fast gänzlich Fehlanzeige, was den sympathischen Rainer (9) nach dem Spiel zu der Aussage anregte: „Die Enten scheuten das Wasser“. Durch die starken Regenfälle in der letzten Zeit hatte sich in einem der beiden Sechzehner um den Elfmeterpunkt eine große Wasserpfütze gebildet. Vielleicht sollten auch die Trikots nicht übermäßig beschmutzt werden. 

Auf jeden Fall machten zehn Banker gegen elf Enten in der zweiten Hälfte das Spiel und die Abwehr um den hervorragend aufgelegten Stefan S. hatte einschließlich des Keepers alle Hände und Füße voll zu tun. Der Anschlusstreffer lag aber in der Luft, und in der sechzigsten Minute war es dann auch soweit. Salvatore (5) setzte sich am Sechzehner durch, der herauslaufende Richard konnte nur unzureichend abwehren und der Stürmer schob mühelos zum 2:4 ein. 

Nun folgte Angriff auf Angriff und die Enten kamen kaum zum Luft holen. In der 70. Minute war der MVB-Kapitän Helmut Bittner im Sechzehner zentral durch, aber der Enten-Keeper konnte seinen Flachschuss reflexartig abwehren. Das Ententor war nun Brennpunkt des Geschehens, Eric d.F. (für MVB) bekam den Ball am Sechzehner mustergültig aufgelegt, schloss platziert links unten ab und Richard drehte den aufsetzenden Ball mit Mühe und Glück um den Pfosten. Dies war auch die letzte Aktion in einem sehenswerten Spiel. Schiri Schäfer pfiff die Partie kurz darauf ab.

Für die Enten spielten: Ronald, Werner, Richard, Christian, Dirk, Stefan S., Victor, Zeynel, Mohammed, Wurzel (von Vitesse Mayence) und Christoph D.

Zurück

Einen Kommentar schreiben