Malteser helfen Moria

(Kommentare: 0)

Mainzer wollen mit Transporter nach Lesbos

(Mainz – Kim Fabienne Brückmann) Behrouz Asadi, Leiter des Migrationsbüros Rheinland-Pfalz/Hessen der Malteser, wird gegen Ende dieser Woche gemeinsam mit der SPD-Politikerin und früheren Altstadt-Ortsvorsteherin Ulla Brede-Hoffmann nach Lesbos aufbrechen. Dort möchten sich die beiden ein Bild von den Verhältnissen in Moria machen und die betroffenen Menschen mit Hygiene-Artikeln versorgen.

Das Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ist vor eineinhalb Wochen abgebrannt, wodurch mehr als 12 000 Menschen obdachlos geworden sind. Die Bilder der Katastrophe in dem stark überfüllten Lager gingen anschließend um die Welt.

Das, was er sah, habe ihn enorm schockiert, erklärt Asadi. Er stehe mit lokalen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) in Lesbos und Athen in Kontakt und wisse deshalb, dass in den Lagern vor Ort Panik und Unruhe herrsche.

„Das Feuer hat sich damals so schnell ausgebreitet, dass die Menschen nichts mitnehmen konnten, nicht einmal Ersatzkleidung. Sie kämpfen nun jeden Tag um ihre Existenz und wissen nicht, wie es für sie weitergeht.“ Unter ihnen seien zudem viele Kinder, teilweise ohne Eltern, Invalide, Menschen mit Behinderungen und auch alleinerziehende Mütter. Deshalb sei das Projekt von Asadi und Brede-Hoffmann vor allem durch das Gefühl sozialer Verantwortung und Solidarität motiviert. „Die Menschen freuen sich über jede Hilfe“, erklärt Asadi.

Er und die Politikerin Ulla Brede-Hoffmann haben deshalb einen Transporter organisiert, mit welchem sie gespendete Hygieneartikel nach Lesbos bringen möchten. Dazu zählen chirurgische Masken, Einmal-Handschuhe und Desinfektionsmittel, aber auch Wundsalben sowie Feuchttücher. Mainzer können die genannten Hygieneartikel als Spende beisteuern und im Haus der Kulturen, Wormser Straße 201, abgeben. Da derzeit geplant ist, am Donnerstag den Transporter zu packen und spätestens Freitag aufzubrechen, sollten Sachspenden bis Donnerstag vorbeigebracht werden. Alternativ ist auch eine Spende möglich.

_____________________

SPENDEN

... sind unter dem Stichwort „Spende Griechenland“ an folgendes Konto möglich: Malteser Werke gGmbH, IBAN: DE37370205000002834000, BIC: BFSWDE33XXX, Bank für Sozialwirtschaft Köln.

Telefon-Kontakt (mobil) bei Fragen zu Sachspenden: 0179 1108876 oder 0176 84411851.

_____________________

Vor Ort werden Asadi, Brede-Hoffmann sowie zwei weitere Helfer dann gegen Ende dieser Woche Unterbringungen, Camps und Lager besuchen. Zudem seien Gespräche mit Verantwortlichen, wie etwa dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR und weiteren NGOs, geplant. So wollen sie die Lage vor Ort evaluieren und gleichzeitig weitere Möglichkeiten finden, die Betroffenen zu unterstützen.

Zurück in Mainz werde sich Asadi dann mit den gesammelten Erfahrungen an die Politik wenden und den nötigen Handlungsbedarf erörtern.

Der FC Ente Bagdad und Vitesse Mayence sind glücklich und froh über die Aktion der Malteser und unterstützen sehr gerne deren Hilfe, die uns sehr am Herzen liegt, wie wir unter anderem in unserem Offenen Brief an die Politik in Berlin und Brüssel deutlich gemacht haben. Wir haben nicht nur mit Hand angelegt (siehe Foto) sondern auch bereits gespendet.

Sehr großen Dank an Behrouz Asadi und Ulla Brede-Hoffmann, den Organisatoren der Hilfsaktion.

You'll never watschel alone!

Zurück

Einen Kommentar schreiben