Mainzer Erinnerungswochen 2.0

(Kommentare: 0)

Die Mainzer Erinnerungswochen 2021 mit Präsenzveranstaltungen

(Mainz – eig. Bericht) Die traditionell im Januar rund um den „Erinnerungstag im deutschen Fußball“ stattfindenden „Mainzer Erinnerungswochen“ konnten zu Beginn des Jahres 2021 lediglich virtuell und auch nur mit reduziertem Programm stattfinden. Schon damals war uns klar, dass wir die geplanten Veranstaltungen zu einem späteren Zeitpunkt einem größeren Publikum zugänglich machen wollen.

Im Monat September ist es nun endlich so weit. Mit einer Stadtführung der besonderen Art, die es in dieser Weise noch nicht gegeben hat, starten wir am 7. September um 18.30 Uhr zu „Stationen queeren Lebens in Mainz“. Eine Ausstellung und zwei Abendveranstaltungen folgen, alle mit dem Fokus auf die Menschen, die wegen ihrer sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identität nicht in das binäre Geschlechterbild passen und deshalb von den Nationalsozialisten verfolgt, gequält und ermordet worden waren. Das Ende des „Dritten Reiches“ bedeutete aber längst nicht das Ende der Benachteiligung und Unterdrückung der LGBTQIA+ Menschen.

Alle Veranstaltungen geben interessante Einblicke und liefern bedrückende Fakten aus unterschiedlichsten Blickwinkeln.

Der Eintritt ist kostenlos, die Teilnahme an den Vorträgen mit Publikumsdiskussion ist gratis, aber immer lohnend und keinesfalls umsonst. Allerdings ist die Anmeldung entsprechend der geltenden Corona-Regeln zwingend erforderlich. Mehr und detailliertere Informationen können dem Flyer entnommen werden – und am 25. September gibt es sogar Regenbogeneis an allen N’Eis-Standorten.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 3.