Leo – das Amateurfußballmagazin

(Kommentare: 2)

Enten machen den nächsten Schritt auf ihrer Bekanntheitsskala

Zu Gast in der ersten Sendung: DFB-Präsident Wolfgang Niersbach (rechts). [Foto: FUSSBALL.DE]

Im Rahmen der neuen Video-Reihe „Leo - das Amateurfußballmagazin” des Deutschen Fußballbundes wird der DFB-Präsident Wolfgang Niersbach ausführlich zu den Amateuren und deren täglichem Engagement rund um und außerhalb des Fußballs interviewt. Innerhalb dieser halbstündigen Sendung wird auch ausführlich über den FC Ente Bagdad berichtet (für ganz Eilige: ab ca. Minute 14:50). Damit haben wir einen weiteren Schritt in Sachen Öffentlichkeitsarbeit getan und freuen uns, dass am Beispiel unserer afghanischen Neu-Ente Samir das Schicksal der Flüchtlinge in Deutschland, ganz besonders aber die Aufnahme bei und die Integrationsarbeit durch Ente Bagdad beschrieben wird.

Natürlich haben die Enten auch beim DFB einen „Maulwurf”. IM Paula sei an dieser Stelle noch mal im Namen aller herzlich gedankt. Sie ließ übrigens durchblicken, dass der Filmbericht dem DFB-Präsidenten sehr gut gefallen hat. Wer hätte das vor 42 Jahren gedacht: Der Präsident des weltweit größten Fußballverbandes kommentiert lobend die Aktivitäten des FC Ente Bagdad!

Die gesamte Sendung ist hier zu finden: Film ab 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von der Ente 2013 & 2014 |

Ist natürlich sagenhaft wenn der Präsid-Ente sagt: "... solchen Aktionen gibt es fast überall im Land." (18:45). Wie wäre es mit einigen Freundschaftspielen gegen oder besser mit anderen "Aktionen"? Der DFB kann da bestimmt einige gute Adressen in der Nähe von Mainz vermitteln!

Insgesamt ein sehr schöner Bericht, vielleicht etwas zu positiv? Auf jeden Fall macht es große Freude Rami und Samir so strahlend über unseren Mini-Pups-Verein reden zu hören!

Was mir sonst noch aufgefallen ist:
- der "73-jährige Rentner" heißt in anderen Vereinen "Lichtgestalt"
- wir sollten versuchen die Sparda-Bank als Teamsponsor zu gewinnen

Kommentar von Richard |

Das es laut Herrn Niersbach solche Aktionen wie bei Ente Bagdad im ganzen Land geben
soll, ist mir nun nicht bekannt und habe ich ein wenig abwertend für Ente Bagdad empfunden. Ansonsten hat mir der Bericht sehr gefallen und Klaus wird den "73 jährigen Rentner" sicher mit dem entsprechenden Humor bewerten. Sehr interessant auch der Bericht über Samir, mir war seine Herkunft und alles weitere gar nicht bekannt. Er wird in Deutschland seinen ( positiven ) Weg gehen, das ist jetzt schon zweifellos erkennbar