Lederquäler ./. Ente Bagdad 2:4

(Kommentare: 0)

An einem herrlichen Frühlingsabend erstrahlte der Enten-Stern im neuen Glanze am Klein-Winternheimer Himmel. Ausgestattet mit Spielwitz, Laufbereitschaft und guter Organisation ließen die Enten den sympathischen Gastgebern des quälenden Leders keine Chance und nahmen erfolgreich Revanche für die Niederlage im Herbst letzten Jahres.

Mit einem sicheren Rückhalt französischer Natur und einem unermüdlich antreibenden Sven im zentralen defensiven Mittelfeld spielten die Enten den Gegner schwindelig. So dauerte es nicht lange, bis Jan im Sechszehner nach schöner Vorlage von Sven zum 1:0 traf. Weitere Angriffe rollten auf das Tor des guten Metzgersohnes, und derselbige sowie zweimal das Aluminige verhinderten weitere Ententreffer.

Die fielen dann aber doch irgendwann: Schnelle Konter – eingeleitet von der eigenen Abwehr und dem eigenen Torwart – sowie passgenaues Doppelpassspiel ermöglichten Sven drei Tore in Folge, nur einmal unterbrochen durch den Anschlusstreffer der Klein-Winternheimer durch Sebastian (Seppel) zum zwischenzeitlichen 1:3. So ging es hochverdient mit einer 4:1-Entenführung zum Pausenwasser.

Während Sven nach erfolgreicher Arbeit zum Kinder-ins-Bett-bringen musste, erspielten sich die Enten auch in der zweiten Halbzeit deutliche Feldvorteile – ohne im Abschluss die nötige Fortune und die nötige Cleverness zu haben. Dennoch: Es hätten auch in der zweiten Hälfte vier Ententore fallen können. Allein, das einzige Tor in Hälfte zwei erzielte Stefan (Heinzel), Erics Arbeitskollege, nach einem Freistoßgeschoss, das unglücklich nach vorne abprallte...
So endete das Spiel mit einem souveränen 4:2-Sieg für die Enten, bejubelt von den zahlreichen Fans aus dem Luftraum, deren Beifall leider nicht zu hören war. Besonders hervorzuheben sind Mohammed und Eric, die sich bereits am Samstag mit einem ausgiebigen Extra-Torwarttraining auf dieses Spiel vorbereitet hatten. Den abschließend Abend beschrieb ein nicht unbekannter kulinarischer Freund mit den passenden Worten: „Über das anschließende Essen habe ich mich gefreut.“ Es gab ein paar Brötchen, viele Zwiebeln und vor allem eins: Mett und Bier.

Für die Enten spielten (!): Eric der Kulinarische, Ronald & Carlos, Stephan M. & Christian H., Sven E., Werner & Jan, Carsten & Mohammed, Etienne sowie Marc, Marcus und Ralf.

Zurück

Einen Kommentar schreiben