Kicken für Vielfalt und Demokratie

(Kommentare: 0)

Fußballturnier der Vielfalt

(Mainz – eig. Bericht) Am Ende war es ein riesiges, gemeinsames Fest geworden! Gut 300 Gäste füllten die Enten-Arena bis auf den letzten Platz, ein Fußballturnier der Vielfalt mit acht Mannschaften (Mainz 05 Youngsters, Sinti und Roma, Manndecker Frankfurt, Makkabi Deutschland, Ruanda-Team, Ultras Mainz, Darmstadt98 Fußball Plus, FC Ente Bagdad) wurde getoppt durch ein Spiel der 05er Traditionself mit Freunden gegen gleich vier Ente Bagdad-Auswahlen – natürlich nacheinander jeweils eine halbe Halbzeit spielend. Gewonnen hatten am Ende alle – und der Turniersieger des vergangenen Jahres, das Team der Sinti und Roma, konnte seinen Titel verteidigen. Das Ruanda-Team belegte den zweiten Platz und freue sich dermaßen darüber, dass ein Gast die Frage stellte „Was wird denn erst los sein, wenn sie das Turnier gewinnen?“.

Anlässlich des sechsten Geburtstages von „Willkommen im Fußball“ hatten der FC Ente Bagdad, der 1. FSV Mainz 05 und die Stiftung Juvente Mainz in die Enten-Arena eingeladen. Im Juli 2015 war in Mainz das erste Willkommensbündnis als bundesweites Pilotprojekt gestartet worden. Das Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung ermöglicht durch die Bündnisse jungen Geflüchteten den Zugang zum Sport, erleichtert den Einstieg in den organisierten Vereinsfußball und unterstützt so die Integration und das gesellschaftliche Miteinander. Gefördert wurde das Programm durch die DFL-Stiftung und die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

Durch das Mainzer Bündnis waren neue Trainingsgruppen des FC Ente Bagdad für Jugendliche und junge Erwachsene entstanden, durch welche Geflüchtete zusammen mit jungen Mainzern gemeinsam Fußball spielen.

Doch besonders neben dem Fußballplatz zeichnete sich die Arbeit des Bündnisses aus. Zu Beginn des Programms stand das Ankommen der jungen Erwachsenen in Mainz durch Stadtführungen, Ferienfahrten, aber auch Aktivitäten rund um den 1. FSV Mainz 05 im Vordergrund. Heute geht es um die Verbesserung die schulischen Leistungen, Perspektiven in der Ausbildungs- und Berufswahl sowie um Qualifizierung im Sportbereich (Trainer, Schiedsrichter). Hierfür werden vom Bündnis Berufsorientierungskurse sowie zahlreiche Bildungs- und Mentorenprogramme angeboten.

Nach insgesamt sechs Jahren entwickelt sich das Bündnis nun weiter in eine neue Richtung, was wir zum Anlass nahmen, gemeinsame Erfolge mit bestehenden Partnern zu feiern. Dabei sollte die integrative Kraft des Fußballs im Fokus stehen. Es fand daher am Sonntag, dem 19. September 2021, im Rahmen der Interkulturellen Woche der Stadt Mainz ein Fußballturnier der Vielfalt in der Enten-Arena statt.

Zahlreiche Interviews über die Zusammenarbeit des Bündnisses mit zentralen Akteur*innen der Bündnispartner sowie eine Podiumsdiskussion zum Thema „Integrationsarbeit durch „Willkommen im Fußball“ – Wie Vielfalt im Sport gelingen kann“ rundeten den Tag ab.

Daneben erwartete die Gäste ein buntes Programm, bei welchem sich unter anderem die Bündnispartner vorstellten. Auch das Catering kam gut an und wurde fleißig genutzt, die Freunde aus Ruanda verbreiteten fröhliche Stimmung und Lebensfreude mit ihren Trommeln, zahlreiche Gespräche am Rande des Spielfeldes wurden geführt – und wir erlebten eine kurze Autogrammstunde mit Bo Svensson und Anderson Lucoqui vom 1. FSV Mainz 05. Insgesamt war es ein sehr gelungenes Fest; die Freude darüber war sowohl bei den Veranstaltern als auch bei den Gästen zu spüren.

Kicken für Vielfalt und Demokratie stand einmal mehr im Zeichen unseres Mottos „You’ll never watschel alone!“.

Im Rahmen der „Landesschau Rheinland-Pfalz“ und der Sendung „Sport am Sonntag“ berichtete das SWR-Fernsehen noch am selben Abend. Der 1. FSV Mainz 05 veröffentlichte eine sehr schöne Zusammenfassung des Tages inklusive eines tollen Videos auf seiner Webseite.

Zurück

Einen Kommentar schreiben