Kick-Off, Anpfiff – und es geht los!

(Kommentare: 0)

FC Ente Bagdad startet Berufsorientierungsprogramm für jugendliche Geflüchtete

Am Samstag, dem 18. Januar, startete das 18-wöchige Berufsorientierungsprogramm mit zwölf Teilnehmern in der Enten-Arena. Es war schon eine Vorfreude auf den Kurs zu spüren, da sich die jungen Menschen mit dem Kursleiter Michell Tripscha, Sozialunternehmer und Trainer für Potentialentfaltung, schon eine Woche zuvor in der OPEL ARENA in Mainz zu einem Informationsabend bezüglich des Kurses getroffen hatten. Die Jungs hatten es sich so ausgesucht und waren nicht dazu aufgefordert worden.

Den offiziellen Start des Programms setze die Gruppe mit dem Kick-Off-Abend, welchen die Jungs ganz der Kraft des Fußballs widmeten. Sie spielten, lernten und lachten miteinander, natürlich mit viel Einsatz und Willen, zu gewinnen, auch wenn es nur ein Trainings-/Teambuildingspiel für den Kurs war.

Man spürte sowohl die Euphorie und Erwartungen für den Kurs auf dem Platz als auch eine gewisse Neugier, was in den nächsten Wochen passieren wird. Es wurde ihnen klar gemacht, dass man gewisse Werte des Fußballs, wie z.B Respekt und Disziplin, in der Arbeitswelt bewusst einsetzen und abrufen kann, um so eine Brücke vom Fußball zur Arbeitswelt zu schlagen. Das Training endete mit einem Abschlussspiel und einer Abschlussrunde, in der jeder im Kreis sagen sollte, wofür er an diesem Tag dankbar war.

Eine Nacht geschlafen – und schon ging es am Samstag, dem 19. Januar, zur Ausbildungsmesse „Stammplatz durch Ausbildung“ für junge Menschen mit Migrationshintergrund in die OPEL ARENA, organisiert von der Agentur für Arbeit, dem 1. FSV Mainz 05, der DFB-Stiftung Egidius Braun und dem Südwestdeutschen Fußballverband. Es ging an diesem Tag darum, das erste persönliche Gespräch mit Unternehmen zu suchen und sich über mögliche Praktikums- und Ausbildungsplätze zu informieren.

Als erstes durften sich die Teilnehmer mit einer „Ninja Energizer-Übung“ aufwärmen, um mental und emotional anzukommen, und um mit Michell gemeinsam in den Tag zu starten. Zum Aufwärmprogramm gehörte auch, die Teilnehmer zu fragen, wie Sie sich fühlen und welche Erwartungen Sie an den Tag haben.

Nach den morgendlichen Vorbereitungen ging die Gruppe in die Welt der Unternehmen und lernte verschiedene Menschen der zugehörigen Firmen kennen, wie z.B von Lidl, Boehringer Ingelheim, Stadt Mainz, Handwerkskammer Rheinhessen, Aldi-Süd und Hilton Hotels.

Die Gruppe war am Ende des Tages zufrieden, da sie ihr Ziel, persönliche Kontakte zu knüpfen, erreicht hatte und die Jungs gemeinsam mit Spaß etwas Neues gelernt hatten. 

Wir freuen uns auf die nächsten Wochen und sind auf die Entwicklung der Teilnehmer gespannt!

Die Mainzer Allgemeine Zeitung schreibt zur „Ersten Ausbildungsmesse für junge Menschen mit Migrationshintergrund“ u.a.:

[…] „Sport ist oftmals das verbindende Element und stellt eine große Hilfe bei der sozialen Integration dar“, beschreibt Jürgen Veth, Vize-Präsident des Südwestdeutschen Fußballverbandes die gelungene Kooperation. Den multikulturellen Mainzer Verein „Ente Bagdad“ nennt er regional am Standort beispielhaft für seine integrativen Projekte. […]

Zurück

Einen Kommentar schreiben