juwi Team – Ente Bagdad 4:13

(Kommentare: 0)

Die Enten hatten sich viel vorgenommen, wollten Revanche für das 4:8 aus dem Vorjahr nehmen. Die Coachs Ronald und Werner bauten junge Spieler ins Team ein. Neben dem bereits überaus positiv eingeschlagenen Konstantin sollte auch Clemens (Neffe des Enten-Coachs) ran. Er zeigte in zentraler Position gleich zu Beginn, in welche Richtung das Spiel zu gehen hatte. Und zwar auf das Tor des juwi Teams. 

Bereits in der 5. Minute das 1:0 aus Entensicht durch Bernd Bomber, der von Flankengott Frank auf rechts außen mustergültig bedient wurde und halbhoch am linken Pfosten vorbei einnetzte. Drei Minuten später dann schon das 2:0 durch Clemens, der es aus gleicher Position mit der linken Klebe nicht schlechter machte.

Von diesem frühen 2:0 erholte sich das Juwi Team schnell und der beste Juwi Angreifer Matthias W. brachte die Entenabwehr das eine oder andere Mal in Verlegenheit. Im Stile eines Michael Thurk gab er keinen auch noch so aussichtslosen Ball verloren. In der 15. Minute hatte er dann Erfolg, als Richard den Ball nur abprallen lassen konnte und er im Nachschuss aus zentraler Position erfolgreich war.

Das Juwi Team kam nun zu hochkarätigen Möglichkeiten, und Matthias W. wäre auch beinahe der Ausgleich geglückt. Die Granate ins kurze Eck konnte Richard jedoch um den Pfosten drehen. Die anschließende Ecke brachte dem Juwi Team nichts ein, jedoch konterten die Enten nun geschickt und der wieselflinke Clemens konnte nur noch durch ein Foul im Juwi-Strafraum gestoppt werden. Der vom wiederum sehr guten Referee Tobias gegebene Elfmeter wurde jedoch von Andreas über die Latte gedroschen.

Auf der Gegenseite im Entensechzehner machte sich die Abwehr um den überragenden Ronald sowie die sehr schnellen und sicheren Verteidiger Jürgen und Dirk verdient, die zu diesem Zeitpunkt aber auch gar nichts anbrennen ließen. Das 3:1 in der 20. Spielminute war ein typisches Bernd Bomber-Tor, er schweißte den Ball förmlich in den rechten oberen Winkel.

Nun begann ein wahres Enten-Torfestival. Hinten standen sie sicher und vorne waren sie brandgefährlich. In der 25. Spielminute konnte Juwi ein weiteres Ententor nur durch Handspiel verhindern, Tobias pfiff einen zweiten Elfmeter und den versenkte Konstantin unhaltbar in des Gegners Maschen zum 4:1.

Aber es sollte an diesem Abend für das Juwi Team noch dicker kommen. Konstantin setzte eine Granate an den linken Pfosten und Clemens schraubte mit seinen beiden Treffern das Ergebnis zur Pause auf 6:1 hoch.

Nach dem Wechsel tat sich dann zunächst nichts mehr, beide Seiten waren um Ballsicherung bemüht. Erst in der 60. Spielminute wurde das muntere Toreschießen von Frank wieder eröffnet, der unhaltbar auf 7:1 erhöhte. Das 8:1 drei Minuten später blieb Peter vorbehalten. Hätte vor dem Spiel jemand behauptet, die Enten würden in der 65. Minute bei diesem schweren Gegner 8:1 führen, er wäre für verrückt erklärt worden.

Nun ließen es die Enten etwas schleifen und der in der zweiten Halbzeit nahezu beschäftigungslose Richard wurde durch einen Doppelschlag des Juwi Teams eiskalt erwischt. In der 70. Spielminute ließ der gegnerische Sven die Entenabwehr stehen und netzte aus 11 Metern in zentraler Position unhaltbar ein. Keine zwei Minuten später drang erneut ein Juwi Stürmer (Ander) in den Entenstrafraum ein, Richard konnte die Kugel nicht festhalten und der Stürmer staubte im zweiten Versuch zum 8:3 ab. Die Enten mussten noch was tun, wollte man hier deutlich gewinnen.

Und das taten sie auch in Gestalt von Clemens, den das Juwi Team zu keiner Zeit in den Griff bekam. In der 75. Spielminute gab er nach sehenswertem Zuspiel von Werner dem Juwi Keeper mit dem 9:3 das Nachsehen. Das Juwi Team wurde nun am eigenen Sechzehner in die Zange genommen, Werner von links und Frank von rechts schlugen sehenswerte Flanken in den Strafraum und Bernd machte den Spielstand mit seinen Toren zum 10:3 und 11:3 zweistellig. Aber auch die Verteidigung durfte sich in die Schützenliste eintragen, denn Dirk markierte in der 85. Spielminute das 12:3.

Dem Juwi Team musste man zu Gute halten, dass es sich niemals aufgab, allen voran der quirlige und unberechenbare Matthias W., dem nach einem überfallartigen Juwiangriff sein zweiter Treffer zum 12:4 gelang. Richard hatte mit einem Schuss auf den kurzen Pfosten spekuliert, der Stürmer passte aber auf den Zweiten, von welchem Matthias knallhart einschob. Der Schlusspunkt mit dem Schlusspfiff blieb aber wieder den Enten vorbehalten. Bernd machte mit dem 13:4 den Sack endgültig zu.

Für die Enten-Dreamteam spielten: Ronald, Werner, Richard, Andreas, Dirk, Jürgen, Bernd, Clemens, Konstantin, Mohamed, Peter und Frank.

 

Anmerkung vom Coach: 

„Ein dickes Lob an das gesamte Team für das beste Saisonspiel und die überzeugende Leistung jedes Einzelnen. Danke auch an meinen Neffen Clemens, der uns zu dieser Leistungssteigerung verholfen hat.“

Zurück

Einen Kommentar schreiben