juwi Team ./. Ente Bagdad 3:6

(Kommentare: 0)

Am Mittwoch, dem 14.05.2008, trafen sich beide Teams erneut auf herrlichem Geläuf in Gerbach an Rheinland Pfalz' höchster Erhebung, dem Donnersberg. Enten-Coach Gerwin hatte bei seiner Premiere einen Sieg im Sinn und stellte das Team entsprechend offensiv in einer 4-2-4 Formation auf. juwi-Chef Matthias W. forderte das gleiche von seinem Team, und so kam es zu einem wirklich sehenswertem Schlagabtausch. 

Das Juwi-Team tat sich zunächst sehr schwer gegen die pfeilschnellen Entenspitzen um Simon, Christoph, Konstantin und Frank. Die Entenküken sind längst flügge, Konstantin flog förmlich an der rechten Grundlinie entlang, bediente mustergültig zentral Simon, welcher raffiniert verdeckt an seinem Gegenspieler vorbei in der zehnten Spielminute aus 16 Metern die Entenführung erzielte. Die Gastgeber kamen kaum zum Luft holen, da flankte Frank von rechts auf Konstantin und der gab dem Juwi-Keeper in der 15. Minute mit seinem Flachschuss ins linke untere Eck erneut das Nachsehen. 

Nun besannen sich die Gastgeber und es wurde vor dem Ententor gefährlich. Aber auch hier waren die Gäste mit den beiden Offensivverteidigern Matthias D. und Dirk sowie Tobias und Eric dem Franzosen bestens besetzt. Erstaunlich, mit welcher Dynamik Matthias D. und Dirk selbst enteilten Gegenspielern noch den Ball abliefen. Trotzdem kam der Gegner immer stärker auf, bekam vom guten Schiri Torsten Heimers immer wieder gefährliche Freistöße und Ecken zugesprochen, welche aber eins ums andere Mal die Beute von Richard wurden. 

In der 30. Minute war es dann aber soweit. Nach einer Ecke bekamen die Enten den Ball nicht weg, die Kugel erreichte nach mehreren Stafetten den sträflich ungedeckten Matthias W., und dieser konnte Richard mit einem Heber aus kurzer Distanz in den rechten oberen Winkel zum 1:2 Anschlusstreffer überwinden. Nun machten die Gastgeber Druck – der Ausgleich lag in der Luft. Coach Gerwin reagierte und brachte den im Mittelfeld starken Mokka, welcher im Spiel nun immer wieder für Entlastung sorgte.

Die Drangperiode der Gastgeber ebbte wieder ab, Mohammed schlug aus dem Halbfeld eine super Flanke vor den Sechzehner auf Konstantin, ein Juwi-Verteidiger ging mit der Hand dazwischen: Es gab die erste und einzige gelbe Karte in diesem Spiel, und der Referee erkannte auf Freistoß für die Gäste. Eine Sache für Konstantin, welcher die Kugel aus dem Stand souverän und unhaltbar in den linken oberen Winkel zur 3:1 Gästeführung einschweißte. Und damit nicht genug: Kurz vor der Pause flankte Mohammed erneut sehenswert auf den zentral stehenden Mokka, welcher den Ball zunächst an die Latte donnerte und anschließend unhaltbar zur 4:1 Vorentscheidung einköpfte.

Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause, aus welcher die Enten mit der gleichen in der ersten Hälfte gezeigten Dynamik zurück kamen. Die Gastgeber waren keineswegs schlecht, aber was die Enten an diesem Abend zeigten, war Fußball der Spitzenklasse. Und so ging es dann auch weiter. Christoph passte zentral auf den links mitgelaufenen Simon, und der lochte flach unten rechts zum 5:1 ein. 

Die Gastgeber wollten sich aber nicht so einfach abschießen lassen und sorgten ab der 55. Minute für gehörig Druck. Nun stand der Entenkasten wieder im Mittelpunkt des Geschehens und der Entenkeeper hatte alle Hände und Füße voll zu tun. In der 60. Minute stand Matthias W. allerdings erneut goldrichtig und schlenzte den Ball am Keeper vorbei ins lange Eck zum zwischenzeitlichen 2:5. Die Gäste drückten weiter, hatten mit Manu durch einen zentralen Freistoß die Chance zu einem weiteren Anschlußtreffer, den Richard aber entschärfen konnte. 

Nach einem weiteren Freistoß setzte sich der schwergewichtige Stürmer im Strafraum allerdings durch und gab dem Enten Keeper mit einem wuchtigen Kopfball das Nachsehen. Juwi drückte weiter. Matthias W. verpasste das Tor mit einem Kopfball nur um wenige Zentimeter, Richard konnte einen wuchtigen Schuss von Manu nur unzureichend parieren, Tobias rettete in höchster Not bei dessen Nachschussversuch. Im Entenstrafraum wurde in der Schlussphase bravourös gefightet. Coach Gerwin gab von außen Anweisungen, motivierte das Team mustergültig. Ihm war bewußt, ein weiterer Anschlusstreffer hätte den Gastgebern Flügel wachsen lassen, aber es kam dann ganz anders. 

Einen der wenigen Entlastungsangriffe nutzte Konstantin, zog aus 20 Metern einfach mal ab, und diese Granate ließ der Juwi-Keeper zum 3:6 ins eigene Tor klatschen. Dieser Knock-out konnte das Juwi-Team aber wohl auch nicht schocken. Sie kämpften bis zum Schlusspfiff, hatten noch einen hochkarätigen Freistoß, den Richard nur zur Seite parieren konnte, ein Juwi-Stürmer setzte nach, der Enten-Keeper warf sich in dessen Schuss – Dramatik pur! Anschließend pfiff der gute Schiri Torsten Heimers diese hochklassige Partie zu Gunsten eines in allen Bereichen überzeugenden Enten-Teams ab.

Für die Enten spielten:  Matthias D., Tobias, Victor, Carlos Richard, Eric d.F., Konstantin, Dirk, Mokka, Simon, Christoph, Zeynel, Mohammed und Frank.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 3?