Jedermänner – Ente Bagdad 4:2

(Kommentare: 0)

Die Jedermänner aus Bodenheim machten von Anfang an deutlich, dass sie zurecht in den letzten vier Spielen ungeschlagen geblieben waren. Das Geheimnis dabei war, dass sie wohl kräftig auf dem Transfermarkt zugeschlagen und sich auf einigen Positionen verstärkt bzw. verjüngt hatten. So war es für die wirklich starke Enten-Viererkette sehr schwierig, gegen die permanent anrennenden Jedermänner Stürmer zu bestehen.

Nachdem sich das Geschehen um den sehr souverän leitenden Schiri Hubert zunächst im Mittelfeld abspielte, gewannen die Jedermänner im ersten Spielabschnitt doch mehr und mehr die Oberhand. In der zehnten Spielminute dann beinahe das 0:1 aus Entensicht, als Eric einen Querschläger hart aufs eigene Tor abfälschte, aber Richard an der richtigen Stelle stand. Letzterer wollte direkt im Anschluss ein Gastgeschenk machen, indem er mit dem Ball weit aus dem Tor lief, um Konstantin zu bedienen, aber den Ball dem gegnerischen Stürmer genau in die Füße spielte. Dieser traf jedoch das leere Tor nicht.

Fünf Minuten später war es aber dann soweit. Der gegnerische Mittelstürmer drang mit dem Ball von rechts in den Entenstrafraum ein, bekam den Ball nicht richtig unter Kontrolle, ließ sich weit nach links abdrängen, behauptete aber die Kugel weiter, lief zurück zur Sechzehner-Linie und schoss von dort ins linke untere Eck. Richard tauchte rechtzeitig ab, aber der Ball hüpfte als Aufsetzer über seine fangbereiten Hände. Ein solches Tor ist für jeden Keeper bitter.

Die Enten um den wie immer souveränen Spielmacher Christian gaben nun Gas, aber trotz einiger guter Chancen wollte der Ausgleich nicht fallen. Die Entenstürmer ließen sich im gegnerischen Sechzehner immer wieder zu weit nach rechts bzw. links abdrängen. Die Bodenheimer verlegten sich in diesem Spielabschnitt auf Konter, die es angesichts der sehr schnellen und ballsicheren Stürmer in sich hatten. Aus einem dieser Konter entwickelte sich dann auch das 0:2. Ein Bodenheimer Stürmer tauchte zentral vor dem Enten-Sechzehner auf, Richard war unsicher mit dem Rauslaufen, Tobias konnte den Stürmer nicht halten und der versenkte dann unhaltbar ins linke untere Eck.

Die Enten gaben weiterhin nicht auf und wurden in der 40. Minute belohnt. Christian setzte mit einem genialen Pass den zentral stehenden Bernd Bomber in Szene, der die Bodenheimer Abwehr einschließlich Torwart düpierte und zum 1:2 Anschlusstreffer einnetzte. Mit diesem Ergebnis ging es auch dann in die Pause, aus welcher die Bodenheimer wohl frischer zurück kamen.

Wer jetzt auf ein Feuerwerk der Enten gehofft hatte, wurde arg getäuscht. Die Partie glich mehr und mehr einem Handballspiel, bei dem die Jedermänner die Kreisläufer waren. Enten-Entlastungsangriffe waren eine Seltenheit, Kons lief sich häufig in der gegnerischen Abwehr fest und auch der unermüdliche Peter E. hatte trotz seiner Supertechnik einen schweren Stand. Die Jedermänner drückten und wurden in der 65. Minute dann auch mit einem Freistoß direkt an der Strafraumgrenze belohnt. Die Entenmauer stand gut, der Schütze jedoch, ein Linksfuß, jagte den Ball um die Mauer herum, Richard sah den Ball spät und kam noch dran, fälschte ihn aber unglücklicherweise ins eigene Tor ab. Der am linken Pfosten postierte Tobias hatte keine Chance einzugreifen.

Nun wollten die Jedermänner den Sack endgültig zu machen. Statt sich zurückzuziehen, um den Vorsprung über die Zeit zu bringen, machten sie weiter Druck. In der 80. Minute waren sie dann auch nach einer Ecke durch einen Flugkopfball zwischen zwei Abwehrenten hindurch zum 4:1 erneut erfolgreich.

Peter E. bewies jedoch kurz vor dem Abpfiff, dass die Enten an diesem Abend keine drei Tore schlechter waren. Er schweißte den Ball nach erneut gutem Zuspiel durch Christian zum 4:2 Endstand ins Netz.

Für die Enten spielten: Bernd Bomber, Christian, Dirk, Matthias D., Matthias H., Victor, Stefan Z., Richard, Eric der Franzose, Frank, Gerwin, Kalli, Konstantin, Tobias, Peter E. und Zeynel

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 5.