45. Jubiläumsfest

(Kommentare: 14)

Leinen los – Mit Ente Bagdad um die Welt

Die sieben Leichtmatrosen des Festtagskomitees begrüßten die 130 Gäste bei einem Glas Sekt, bevor es in den Bauch des Jubiläumsschiffes ging. Rita und Kim hatten den Veranstaltungsraum des Mainzer „Haus der Kulturen“ in den Festsaal eines Schiffes für die Weltumsegelung dieses Abends verwandelt. Europa, Lateinamerika, Afrika und Asien waren die Kontinente, die das von Kapitän Karlo von Hohn und Stewart Manni gesteuerte Dreimaster-Segelschiff Ente Bagdad anlief.

Die bolivianische Bordkapelle begrüßte die Gäste mit Klängen aus ihrer südamerikanische Heimat, bevor der Kapitän und Manni für Kurzweil sorgten. Nach dem traditionellen „Leinen los!“ stiegen zig Luftballons zur Decke – und die lateinamerikanische Vorspeise konnte serviert werden.

Die von Doris und Marina angeleiteten „Young Ducks International“ sorgten bereits für den ersten Höhepunkt des Abends. Ihr Tanz in Ententrikots und mit Entenschals zum Sommerhit 2018 „Zusammen“ der Fantastischen Vier & Clueso lief über die Videowall, während die Musik den Saal zum Beben brachte.

Gänzlich aus dem Häuschen waren die Enten nach der afrikanischen Vorspeise, als eine afghanische Zweimannband das Enten-Schiff kurzerhand in eine Disco verwandelte. Da hielt es kaum noch jemanden auf dem Stuhl, alle tanzten mit- und durcheinander. Selbst Imad drehte im Rollstuhl seine Runden im Getümmel. Ein herrlicher Augenblick, der sowohl Enten-Philosophie als auch gelungene Integration ganz natürlich und selbstverständlich zum Ausdruck brachte. „Zusammen“ sind wir Enten!

Da kam der anschließende afghanische Hauptgang gerade recht, um Energie für den weiteren Abend zu tanken. Kapitän von Hohn und Manni liefen im folgenden Zauber-, Musik- und Verwandlungsteil zur Höchstform auf. Solchermaßen wieder auf Touren gebracht amüsierten sich die Enten im Saal beim „Aktuellen Enten Jubiläumsstudio“, das die seit dem 40. Jubiläum vergangenen fünf Jahre auf der Videowall zusammenfasste.

Die Stimmung war emotional bereits auf dem Höhepunkt, als Tilo mit dem Song „Imagine“ das Publikum nochmal so richtig packte. Hierbei, sowie bei der Zugabe „You'll never walk alone“, sang der 130-stimmige Chor im Saal mit, wenn auch in manchen Fällen nicht ganz notensicher.

Dann hielt es viele der Enten nicht mehr auf den Stühlen. Die Tombola mit über 300 Gewinnen – Nieten gibt es bekanntlich bei den Enten keine – einerseits sowie die Enten-Jubiläumstorte mit Feuerwerk und Kaffee andererseits waren nun die Publikumsmagneten. Alle watschelten und schnatterten durcheinander, freuten sich, umarmten sich, ließen Fotos von sich schießen und sorgten damit für ein im wahrsten Wortsinne bewegtes Ende dieses fantastischen Abends.

Alle Enten nahmen nicht nur die tolle Stimmung und die wunderbaren Eindrücke, sondern auch Gastgeschenke und die Jubiläumszeitschrift mit nach Hause, nachdem das Entenschiff wieder sicher in Europa angelegt hatte.

Besonderer Dank gilt unseren vier Geflüchteten Sharmarke, Hekmatullah, John und Shahram, die sehr aufmerksam und fast wie die Profis dafür sorgten, dass es an keinem Tisch zu Engpässen beim Nachschub kam.

Die Fotos geben einen schönen bildlichen Eindruck. Danke an Aya und an Richard.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Lena und Samir |

Liebe Rita, lieber Ronald,

wir möchten uns nochmal für den phänomenalen Abend bedanken. Ihr habt euch echt mordsmäßig ins Zeug gelegt und eine tolle Weltreise für uns alle herbei gezaubert.
Uns hat es sehr gut gefallen und wir sind froh, ein Teil der Entenfamilie sein zu dürfen. Ich hab mich gefreut, dass sogar unser Rezept der Hauptgang wurde. ;-)
Viiiielen lieben Dank an euch und das Orga-Team!! Es war ein gelungener Abend und eine tolle Atmosphäre.

Liebste Grüße,
Samir und Lena

Kommentar von Wolfram |

Habe die Fest-Schrift gelesen und bin wirklich total fassungslos ... so gut ist das Heft.
Beeindruckende Texte, manche sehr klug und andere sehr emotional, aber alle – nicht nur mein Lieblingswort gerade – authentisch.
Und das auch noch erfrischend leichtfüßig gestaltet.
Bin stolz einer von uns zu sein...
Wolfram

Kommentar von Elmar R. |

Herzlichen dank für den tollen Abend. Es hat uns sehr gefallen! Es ist beeindruckend, was ihr alles auf die Beine stellt.

Viele Grüße
Elmar

Kommentar von Ute F. |

Liebe Enten,

habe gerade als Bettlektüre Eure sehr unterhaltsame Festschrift "Leinen los!" gelesen.
Informativ, lustig und einfach noch ein zusätzliches Highlight obendrauf zu dem grandiosen Abend vorgestern!

Da ich neugierig auf das Lösungswort des Kreuzworträtsels war, hab ich mich dann gleich ans Lösen gemacht. Es hat mir total Spaß gemacht, merkte ich doch, dass ich in den vergangenen Jahren nun schon ein gewisses Enten-Insider-Wissen erworben habe und das ist ein tolles Gefühl :-) Merkt man doch, dass das Herz sehr bei den Enten ist.

Danke für Eure ganzen Mühen, Ideen und aufgebrachten Energien, um uns Enten und Entinnen so ein grandioses Fest zu bieten. Das kann man gar nicht genug würdigen!

Es war auch etwas Besonderes, mit unseren ganzen verschiedenen Nationen so friedlich und vergnügt zusammen zu feiern. Das war ein ganz besonderes, beglückendes Gefühl. Man wünschte sich dabei gerührt im Stillen, dass es global überall so wäre...

Viele liebe Grüße von Ute

Kommentar von Edgar L. |

Jan ist aus Hamburg gekommen. Enten, die seit Jahren keinen Fuß mehr auf dem Platz gesetzt haben, waren dabei. Rita, Stefan und Ronald haben bis an die Belastungsgrenze für die Ausgestaltung der Feier gearbeitet. Wolfram hat eine Entenproduktion auf die Beine gestellt. Wir haben uns über Monate ausgetauscht und getroffen.
Entenlady Ute kennt uns so gut, dass sie das Rätsel korrekt gelöst hat. Die authentisch, liebevoll geschriebenen Magazintexte unabhängig von Alter, Herkunft oder Geschlecht. Das Engagement der Kids beim Film.
Diese Feier hat gezeigt, dass vor 45 Jahren ein außergewöhnliche Entenfamilie gegründet wurde, die getreu ihrem Motto "you'll never watschel alone" nun schon seit Jahrzehnten Menschen begeistert.

Viele Grüße, Edgar

Kommentar von Jörg Nährig |

Liebes Enten-Komitee; liebe Rita, Kim und Ronald,

als "Senioren-Ente" habe ich den kurzweiligen Abend sehr genossen; musste leider viel zu früh gehen, da am Sonntag Messeinsatz in Ludwigshafen.
Tausend Dank für die schöne Feier, freue mich auf das 50-jährige
Jörg Nährig

Kommentar von Karl-Heinz R. |

Lieber Ronald,

noch einmal ganz lieben Dank für die Einladung zur Enten-Feier am Samstag in Mainz. Margit und mir hat die Feier sehr gut gefallen, wir haben uns gut unterhalten, sehr gut gegessen und getrunken, und auch die Tombola-Gewinne waren nicht schlecht!

Gestern Abend habe ich noch im Entenmagazin gelesen. F. Beyer hat recht mit "Ente Bagdad und das Überleben der Demokratie". Das ist beileibe nicht klein. Demokratie funktioniert nur, wenn alle bereit sind mitzumachen, "Verantwortung und Aufgaben" zu übernehmen. Gerade in den Zeiten wie jetzt. Großen Respekt für das, was Ihr/Du da leistet.

LG
Karl-Heinz

Kommentar von Kriemhild Uhlich |

Hier spricht die Enten-Mutter.
45 Jahre Ente Bagdad!!! Eine tolle Feier, eine beeindruckende Dekoration, ein gelungenes Programm, gutes Essen und Trinken, liebenswerte Gäste aus der ganzen Welt, hervorragende Stimmung.
Was will man mehr !!! Es war meine erste Enten- Jubiläumsfeier und ich bin froh und dankbar, dass ich daran teilnehmen konnte. Schön und berührend zu sehen, mit welcher Freude und Hingabe die Enten aus Syrien und Afghanistan nach den Klängen ihrer Heimat tanzten und die Musik an diesem Abend sie alle Sorgen vergessen ließ. Ein Lob und Dank dem Festtagskomitee und vor allem Rita für die monatelange Tag- und Nachtschicht zur Vorbereitung des Festes sowie allen Helfern im Hintergrund.

Kriemhild Uhlich

Kommentar von Eva |

Liebes Enten-Festtags-Komitee,

das war ein grandioser Abend, eine hervorragende Organisation, motivierte, liebenswerte Helfer
und ein Programm, das nur Spaß machen konnte.
Abgesehen davon, dass Wiedersehen mit so vielen " Enten", die man länger nicht gesehen hat.
Ein besonderes Highlight war für uns, die Freude die unsere "Neu-Enten" beim Hören ihrer Heimatklänge auf die gesamte "Entenschar" übertragen konnte.
Es war ein Abend voller Herzlichkeit und Vertrautheit die es nur in einer "Großfamilie" geben kann.
Wir sind froh und dankbar, daß wir an dem Jubiläum teilnehmen konnten. Wieder mal ein Erlebnis der Besonderen Art.
Ein Hoch auf Rita, Ronald und das ganze Komitee.

Vielen Dank für diesen schönen Abend
LG
Victor und Eva

Kommentar von Clemens und Lena |

Nochmal Glückwunsch zu eurem gelungenen Fest! Das Turnier wie auch die Feier am Abend waren wirklich sehr schön und es hat viel Spaß gemacht, Kompliment an euer Orga-Team! Lena und Clemens

Kommentar von Zeynel G. |

Liebes Entenkomitee, vielen Dank für ein fantastisches Fest.
Wir haben uns sehr gefreut all die Freunde wieder zu sehen.
Liebe Grüße Zeynel

Kommentar von Richard (Le Titan) |

Liebes Entenkomitee,

der Enten-Galaabend hat mir sehr große Freude bereitet. Es war auf einmal 1.15 Uhr am Morgen und ich habe gar nicht bemerkt wie die Zeit vergangen ist. Und wenn ich das nicht merke, dann ist es besonders klasse. Extraklasse, megageil, Waaaahnsinn, toll !!!!

Die TV-Einlage mit Stefan und das mit Kelly, einfach zwei super Sympathen. Doof war halt, dass ich
50 Euro für Lose ausgegeben habe und nicht das Entenessen in der Ente gewonnen habe - schnüff -. Ich hasse nämlich Enten und deshalb muß ich sie auffuttern.....Stattdessen gab es ganz viele 05 Karten. Nun, ich bin 05 Fan, seit Gerd Klier dort spielte, den ich auch einmal in Mombach persönlich kennenlernen durfte. Da war gerade Uwe Klimaschewski Trainer.....ein Unsympath, den sie damals auch bald darauf bei 05 in die Wüste schickten. Die 05er hatten ihr Training nach Mombach am Schwimmbad
ausgelagert und der doofe Klimaschewski meinte ganz eklig zu uns Jugendlichen "ich gebe keine Autogramme"...ja so war das damals 1973.

Jetzt bin ich aber vom Thema abgekommen....was soll ich bitte schön mit drei Hannover 96 Karten machen ???? Ich habe nur eine Ute und nicht zwei (leider) und die will am 09.12. nicht mit - noch mal schnüff -.

Das Lesen der Enten-Zeitung hat mir aber sehr viel Freude bereitet und ich habe auch das Rätsel gelöst. Besonders lange überlegen musste ich nur bei der Frage 6.....hmmmmm wer war denn nur der Busfahrer ???? Also ich habe es dann mit Hilfe von meiner süßen Enten-Ute doch noch rausgekriegt und die Lösung lautet: …………………

Bin ich nicht gut?

Also alles Liebe vom Titan – und ich bin doch sehr glücklich, dank Holger eine Ente zu sein :-*

Kommentar von Eberhard S. |

Liebe Freunde,

die Tage des Feierns liegen hinter Euch. Anerkennung von außen und eine positive Selbstvergewisserung vieles richtig erkannt und gemacht zu haben, stärkt Euch für die vor Euch liegende Wegstrecke. Dazu wünsche ich Euch die Kraft des Shaloms.

Danke, lieber Ronald, für die "Entenzeitung". Mit Freude, Schmunzeln und Hochachtung habe ich sie gelesen.

Ich bitte Euch die Werbetrommel für die Teilnahme an der 2. Frankfurter Versammlung in Euren Entenkreisen zu rühren. Es soll eine Ermutigungs- und Bestärkungsveranstaltung werden. Und das tut not. <www.erinnerungstag.de>

Herzlichst und Glückauf, Shalom und Servus,
Eberhard

Kommentar von Shady |

Liebe Enten,

Herzlichen Dank für den tollen Abend. Ich freue mich sehr, dass ich ein Teil von der Mannschaft bin, da ich die beste Erfahrung in meinem Leben und die echte Bedeutung von „You’ll Never Watschel Alone“ bei euch erlebt habe.