Haus des Erinnerns – Für Demokratie und Akzeptanz gratuliert

(Kommentare: 0)

Wir gratulieren zu 50 Jahren FC Ente Bagdad!

(Mainz – eig. Bericht) Seit mehreren Jahren arbeitet der FC Ente Bagdad mit dem Mainzer Haus des Erinnerns – für Demokratie und Akzeptanz insbesondere, aber nicht nur, während der „Mainzer Erinnerungswochen“ zusammen. Daraus hat sich ein sehr freundschaftliches Verhältnis entwickelt, das der gemeinsamen Erinnerungsarbeit sehr zuträglich ist.

Unser Kooperationspartner schreibt auf seiner Webseite:

„Im Sommer 1973 spielte der FC Ente Bagdad sein erstes offizielles Fußballspiel. Seitdem sind 50 Jahre vergangen, in denen der „Hobbyverein“ sich nicht nur sportlich betätigt, sondern auch aktiv für Toleranz, Akzeptanz und Erinnerungsarbeit einsetzt. Seit 2017 initiieren sie die „Mainzer Erinnerungswochen“ rund um den Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar. Seit 2021 dürfen wir als Kooperationspartner bei der Planung und Ausgestaltung mit dabei sein. Auch für 2024 sind die Planungen schon in vollem Gange; diesmal wird der Fokus auf dem Thema Zwangsarbeit liegen. So haben die „Mainzer Erinnerungswochen“ zwar ein Überthema, doch auch Veranstaltungen zu weiteren Themen, die vor allem die Erinnerung an regionale Ereignisse wachhalten, werden organisiert. Somit gedenken wir gemeinsam mit ihnen allen Opfergruppen des Nationalsozialismus und setzen uns dafür ein, dass auch auf heutige Ausgrenzungen und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit aufmerksam gemacht wird und man allen Menschen einen Safespace bietet.

Bundesweit bekam der FC Ente Bagdad dafür schon verdiente Anerkennung. Stellvertretend für das Team wurde ihrem Präsidenten Ronald Uhlich im Oktober 2021 das Bundesverdienstkreuz verliehen. Außerdem war Le Maître von FC Ente Bagdad, Stefan Schirmer, im Januar 2023 einer der Preisträger des Obermayer Awards. Diese würdigen seit mehr als zwei Jahrzehnten das Engagement von Einzelpersonen und Organisationen in Deutschland. Dabei werden Menschen und Initiativen ausgezeichnet, die sich dafür einsetzen, die jüdische Geschichte und Kultur zu bewahren und Vorurteilen, Ausgrenzung und Antisemitismus entschieden entgegenzuwirken. Bei der Preisverleihung machten der Präsident des Abgeordnetenhauses, Dennis Buchner, sowie Judith und Joel Obermayer in ihren Reden deutlich, wie wichtig das ehrenamtliche Engagement der Preisträger*innen und Aktiven von Widen the Circle, der deutschen Vertretung der Obermayer-Stiftung, ist. Durch ihren Einsatz für Erinnerungsarbeit, Akzeptanz und ein demokratisches Zusammenleben, prägen sie unsere heutige und zukünftige Gesellschaft entscheidend. Diese Auszeichnungen unterstreichen, wie wichtig und weitreichend die Tätigkeiten von FC Ente Bagdad sind und wir bedanken uns für die gute und stets positive Zusammenarbeit und freuen uns auf weitere Jahre, in denen FC Ente Bagdad die Stadt Mainz noch offener und bunter macht.“

Wir bedanken uns ganz herzlich für dieses Lob und freuen uns mit den Menschen im HdE auf noch viele Jahre der vertrauensvollen Zusammenarbeit.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 5.