Fußball unterm gelben Stern

(Kommentare: 0)

Enten-Historiker Dr. Stefan Z. aus W. stellt das Buch vor

Im Rahmen des „Erinnerungstages im deutschen Fußball“ findet am 24. Januar 2018 im Eintracht Frankfurt Museum die Buchvorstellung „Fußball unterm gelben Stern – die Liga im Ghetto Theresienstadt 1943/44 “ statt, zu der wir Besucher ganz herzlich einladen.

Die NS-Propaganda stellte das Lager Theresienstadt als „jüdisches Siedlungsgebiet“ dar. Tatsächlich war es eine Zwischenstation zur Deportation in die Vernichtungslager. Schwer vorstellbar – aber es gab dort über zwei Jahre eine Fußballiga auf hohem Niveau und mit großen Zuschauerzahlen. Das von der jüdischen Selbstverwaltung im Lager organisierte Kultur- und Sportleben lässt sich nicht als Ablenkungsaktion der NS-Propaganda abtun. Überlebende betonten immer wieder, dass Fußballspielen oder Zuschauen einen „Augenblick der Menschlichkeit“ darstellte, in dem man sich als Individuum habe fühlen können.

František Steiner verfasste eine berührende Geschichte des Fußballs im Lager Theresienstadt. Dr. Stefan Zwicker hat sie übersetzt, ausführlich erläutert, ergänzt und in historischen Zusammenhang gebracht. Im Rahmen des „Erinnerungstag im deutschen Fußball“ stellt der Enten-Historiker das von ihm herausgegebene Buch vor.

Die Buchvorstellung im Eintracht Frankfurt Museum findet drei Tage vor der Abendveranstaltung des FC Ente Bagdad mit der Filmvorführung „Liga Terezin“ am Mittwoch, dem 24. Januar 2018 um 19.30 Uhr statt. Der Eintritt ist auch hier frei. Einlass ab 19 Uhr.

Zur Einstimmung empfiehlt sich ein Artikel aus der Süddeutschen Zeitung vom 21. Januar. Eine Anfahrtskizze gibt es an dieser Stelle.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 7.