Enten-Senioren vs Enten-Jugend. 1:4

(Kommentare: 0)

Ein Entensieg der Extraklasse

(Mainz – Le Coach) Der 15. August 2020, ein ganz besonderer Spieltag für Ente Bagdad. Zum Einen wurde die Begegnung Ente Bagdad vs. Enten A-Jugend, anlässlich des fünfjährigen Jubiläums unseres Flüchtlingsprojektes vom SWR Fernsehen begleitet, zum anderen feierte Nader aus Syrien, 18 Jahre alt, seine Premiere als Schiedsrichter. Zwei wahrlich bedeutende Ereignisse.

Fünf Jahre Jugendarbeit mit geflüchteten, jungen Menschen, die zum großen Teil ohne ihre Eltern in ein völlig fremdes Land kamen. Ohne soziale Kontakte, ohne Sprachkenntnisse, mit häufig mangelnder schulischer Bildung. Fußball war für viele die einzige Ablenkung von traumatischen Fluchterlebnissen, Ente Bagdad war und ist für viele zur zweiten Heimat geworden. Fünf Jahre danach können wir, in Anspielung auf den legendären Satz von Bundeskanzlerin Merkel sagen „Wir haben es geschafft“. Aus verunsicherten, verängstigten und traumatisierten jungen Menschen sind selbstbewusste, fröhliche und hilfsbereite Jugendliche/Erwachsene geworden die unserer Gesellschaft und Deutschland gut tun.

Nach einer Gedenkminute an die Coronaopfer, ertönte der Pfiff von Schiri Nader zum Anstoß des Spiels. Von Beginn an drückte das von den Coachs Saleh, Basaeef und Fabian taktisch gut eingestellte Enten-Jungteam die Senioren in ihre eigene Hälfte. Mit der Schnellig- und Beweglichkeit hatte die ein oder andere Alt-Ente schwer zu kämpfen. Es dauerte 20 Minuten, bis das Spiel ausgeglichener wurde und es auch Chancen für die Alt-Internationalen gab.

Dennoch war es in der 22. Minute soweit: Die A-Jugend ging mit einem unhaltbaren Elfmeter in Führung. John hatte vorher im Sechzehner Maged dampfwalzenmäßig zu Fall gebracht. Der Pfiff vom souveränen Schiri folgte umgehend.

Wenig später dann das 2:0 nach einem Abschlagfehler unseres bis dahin glänzend agierenden neuen Torwarts Reza. Kurz vor der Halbzeit dann noch das 3:0.

Kurz das Gefieder geschüttelt, und schon ging’s in die zweite Halbzeit. Jetzt war die Partie ausgeglichen, die taktischen Veränderungen des Enten-Coaches Ronald zeigten Wirkung. Amir, unsere syrische Angriffsrakete, wurde unsanft zu Fall gebracht. Leider verschoss er den von Ali glänzend gehaltenen Elfmeter.

Auf der Gegenseite dann das 4:0. Chancen gab es nun auf beiden Seiten, aber ein Tor wollte nicht fallen, bis es in der Nachspielzeit zu einem weiteren Foul im Strafraum der Jungenten kam. Nader zögerte keine Sekunde und zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Diese einmalige Gelegenheit lies sich unser algerischer Ballzauberer Mustapha nicht nehmen, griff sich den Ball und versenkte ihn unhaltbar ins Netz. Abpfiff und großer Jubel auf beiden Seiten.

Der Enten-Nachwuchs hatte verdient gewonnen, die Entensenioren schafften dank einer starken Leistung ein Remis in der zweiten Hälfte und Nader hatte einen gelungenen Start als Nachwuchsschiedsrichter. Drei Gewinner an einem ganz besonderen Tag.

You’ll never watschel alone

Zurück

Einen Kommentar schreiben