Enten kicken für trauernde Eltern und Kinder

(Kommentare: 0)

Benefiz-Fußballturnier in Hechtsheim

Der Achtfache hatte eingeladen, die Enten waren gekommen und unsere belgische Landente Edgar liefert uns den Bericht und die Fotos. Vielen Dank dafür. Hier der Text:

Bei sommerlichen Temperaturen von über 30 Grad trafen sich am 04.08.2018 neun sozial engagierte Teams zum Benefizturnier in Hechtsheim.

Gespielt wurde zur Unterstützung des eingetragenen Vereins Trauernde Eltern & Kinder Rhein-Main e.V. Dieser begleitet sowie berät u.a. Eltern, die ein Kind verloren haben. Aber auch wer Geschwister oder nahe Angehörige verloren hat kann sich vertrauensvoll an den Verein wenden. Die Ente Daniel Meuren – vielen besser bekannt als der Achtfache – leistet hier wichtige Arbeit. Als Schirmherr des Turniers fungierte der Mainzer OB Herr Ebling, der auch selbst vor Ort war und die Bedeutsamkeit des Vereins für Betroffene herausstellte.

Für uns Enten war eine Teilnahme an diesem Benefiz-Turnier eine Selbstverständlichkeit. Auch in anderen Mannschaften leisteten Enten ihren Beitrag. So schnürte der Achtfache selbst nochmal seine Fußballschuhe, Matthias Willenbacher war mit einem eigenen Team vor Ort und Werner unterstützte die Alten Herren von Willy Wacker.

Nun zum Sportlichen. Gespielt wurde auf Kleinfeld. Ein Team setzte sich aus fünf Feldspielern und einem Torhüter zusammen.

Beim ersten Spiel gegen die Kanalratten waren die Enten spritziger und gingen schnell mit 1:0 in Führung. Anschließend kontrollierten die Enten die Begegnung und erspielten sich zahlreiche Chancen; so dass es zu einem ungefährdeten 3:0 Sieg kam.

Beim zweiten Spiel gegen Matthias Willenbachers Team WIWIN and Friends fehlte uns etwas die Spritzigkeit. Es machte sich bei der Hitze bemerkbar, dass wir mit nur neun Spielern weniger durchwechseln konnten und dass unser Gegner in der ersten Runde spielfrei hatte. Wir verlegten uns daher aufs Verteidigen und Kontern. Nachdem unser Gegner jedoch mit einem Sonntagsschuss aus der Drehung in Führung gegangen war, fehlte uns die Kraft, um nochmal zurückzukommen und wir verloren schlussendlich mit 0:3.

Unser drittes Spiel ging gegen die Katholische Jugend Hechtsheim. Diese spielten einen sehr dynamischen Fußball und ließen uns kaum zur Entfaltung kommen. Wir kamen kaum dazu, eigene Aktionen nach vorne zu setzen, verteidigten jedoch leidenschaftlich. Durch ein unglückliches Gegentor ging jedoch auch dieses Spiel mit 0:1 verloren.

Unser letztes Vorrundenspiel war gegen die Alte Herren 1817. Wir wussten, dass mit einem Sieg das Weiterkommen noch möglich war und spielten dementsprechend mutiger. Es ergaben sich Möglichkeiten hüben wie drüben. Leider gelang den Alten Herren jedoch der erste Treffer. Wir ließen unsere Federn jedoch nicht hängen und erzielten kurze Zeit später den vermeintlichen Ausgleich. Dieser Treffer wurde jedoch vom Schiedsrichter aufgrund eines Zusammenpralls mit dem Torhüter des Gegners zurückgenommen. Kurz vor Schluss warfen wir dann noch einmal alles nach vorne, was jedoch leider nicht belohnt wurde. Im Gegenteil, wir kassierten noch das 0:2 und 0:3.

Im abschließenden Platzierungsspiel um Platz 7 waren wir dann wieder spielerisch überlegen und konnten unsere Möglichkeiten nutzen und gewannen sicher mit 3:1.

Nach den Spielen nutzen die Teams bei Musik sowie Speis und Trank die Möglichkeit des gemütlichen Miteinanders. Es wurde gefachsimpelt, gelacht und dazu beigetragen, den Veranstalter zu unterstützen. So fanden wir u.a. heraus, dass einige Spieler der Kanalratten überhaupt keine Fußballerfahrung hatten. Sie waren stolz auf das eine Unentschieden, welches sie errungen hatten und spendeten für jedes Gegentor 100 Euro.

Für die Enten spielten: Ali, Anton, Edgar, Eric, Habib, Joseph, Mortesa, Siyer, Yamahr

Der Verein Trauernde Eltern & Kinder Rhein-Main e.V. hat auf seiner Webseite ebenfalls eine kleine Nachlese veröffentlicht.

Zurück

Einen Kommentar schreiben