Enten in Liverpool

(Kommentare: 1)

Enten schießen ihre ersten beiden Tore im Mutterland des Fußballs

Dieses Mal ohne Verspätung und komplett reiste eine Enten-Formation erneut in das Mutterland des Fußballs. Grandiose Erlebnisse in Liverpool sowie ein Freundschaftsspiel in Manchester waren die Höhepunkte dieser Reise.

Einen kurzen Filmtrailer als Appetithäppchen gibt es hier zu sehen: Film ab

Unser Reise- und Veranstaltungsplan sah folgendermaßen aus:

  • Donnerstag, 19.4.: Flug von Frankfurt-Hahn nach Manchester, Ankunft am frühen Freitagmorgen
  • Freitag, 20.4.: vormittags Yellow Duckmarine Liverpool-Tour, Fish and Chips-Intermezzo in der Revolution Bar an den Albert Docks; nachmittags Beatles Museum und Shopping im Fab4-Laden; abends Partymeile Liverpool, „Pub-testing” in der Mathew Street, anschließend Sinnerboy (Rory Gallagher Tribute-Band) Livekonzert im Cavern Club, dem nach eigenem Bekunden berühmtesten Club der Welt und Wiege der Beatles.
  • Samstag, 21.4.: als Überraschung eine geführte Tour durch das Stadion an der Anfield Road, der Heimat des Liverpool FC, mit Shopping im Liverpool FC-Fanshop; nachmittags Besuch eines Drittligaspiels – nach reichlich Fish and Chips – der Tranmere Rovers gegen Hartlepool; abends nochmal „Nightlive in Liverpool” sowie ein weiteres Live-Konzert von The Cavern Club Beatles, einer großartigen Beatles-Tribute-Band im Cavern Club.
  • Sonntag, 22.4.: Freundschaftsspiel gegen den Heston FC, anschließend „After game beer + Lunch” im Pub, Fahrt zum Manchester Airport und Rückflug nach Frankfurt.

Es war ein vollgepacktes Programm mit reichlich Highlights, das sich insgesamt 17 Enten antaten. Dass die Planung und Durchführung nicht so ganz verkehrt waren, lässt sich aus den Reaktion der mitgereisten Enten entnehmen:

„Es gibt Städte, nach deren Besuch denkt man: Schön. Ganz nett. Auch mal gesehen. Brauche ich aber nicht mehr hinfahren. Verläßt man hingegen Liverpool, hat man das schmerzliche Gefühl, wie wenn man sehr gute Bekannte verläßt und man nicht weiß, wann man sie wiedersieht. Man möchte nicht wirklich weg, muß aber leider. Man schließt es ins Herz.

Es war dort großartig, diese bunte harmonische Vielfalt der Bauten, Historisches geschickt vermixt mit Modernem. Diese auffallend netten, aufgeschlossenen Menschen. Pubs, wo die Auswahl schwerfällt, wo man sich nun niederlässt. Sehr interessantes Probesitzen und Führung im Stadion des FC Liverpool. Und natürlich die Beatles, auf deren Spuren wir wandelten und deren Popularität und geniale Ausstrahlung dort auch heute noch sehr beeindruckend, mitreißend und lebensnah nachzufühlen ist und scheinbar aus jedem Backstein herausstrahlt.

Es war sehr schön, sich dort zu Land (mehrere City-walks), zu Luft (Riesenrad) oder zu Wasser (yellow duckmarine) bewegen zu können und so viel Schönes dabei zu entdecken, Liverpool so richtig pur und an der Basis einatmen zu können. Und zu guter Letzt vor allem englischen Fußballrasen, auch wenn er wegen Fritz-Walter-Wetter etwas schlammig war, unter den Füßen gespürt zu haben.

Dank an die unschlagbaren Organisatoren, ohne die all dies gar nicht möglich geworden wäre. Ein weiteres unauslöschliches Highlight im Entenleben.”

„Letztes Jahr war Manchester schon ein Super-Event - Liverpool hat dies jedoch getoppt! Dass diese Reise zum Highlight des Jahres 2012 gehören wird, liegt natürlich nicht nur an Liverpool selbst, am Stadion oder am Beatles-Museum, sondern vor allem auch an den Leuten, die dabei waren. 

Super Organisation und Riesen-Lob an das Enten-Headquarter Ronald, Werner und Stefan für die perfekten Tage in England. 

Unsere Kinder – vor der Reise doch eher skeptisch – sind von England hellauf begeistert und wollten so schnell nicht wieder zurück.”

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Werner Pilsner |

Tolle Bilder, tolle Reise, tolle Kommentare, die ja fast schon eine "Liebeserklärung" an Liverpool sind. Yeaaaahhhhhh !!!!!!!!!!!