Ente des Jahres 2018

(Kommentare: 1)

Höchste Auszeichnung im Rahmen der Weihnachtsfeier überreicht

Diejenige Ente, die sich diese höchste und begehrteste Auszeichnung im Laufe eines Jahres verdient hat, wird durch eine geheime Wahl nominiert, zu der alle Enten gegen Jahresende aufgerufen werden. Dabei wird nicht ein unpersönliches Kreuz auf einem unpersönlichen Wahlzettel gemacht. Jede wahlberechtigte Ente kann drei Stimmen an eine oder mehrere Personen vergeben und sollte diese Wahl idealerweise auch kurz begründen.

So lief es auch dieses Jahr wieder, wenn auch letztendlich ganz anders.

Zunächst sind wir stolz auf die imposante Wahlbeteiligung von 82%, die den Enten-Coach zu Vergleichen mit den Wahlen in der ehemaligen DDR verleiteten. Nach müdem Beginn und zwei, drei Erinnerungen waren die Stimmabgaben nachgerade in die Höhe geschossen und führten zu diesem höchsten Wert in der Entengeschichte.

Das Rennen um die begehrte Auszeichnung verlief bis zum Schluss denkbar knapp. Auf der Zielgeraden lieferten sich Edgar, Michael K., Stefan S. und Uli einen packenden Endspurt.

Das Ergebnis dieser Wahl war denn auch ganz anders als bisher, denn es gab im Fotofinish zum ersten Mal in der Geschichte der Enten zwei punktgleiche Sieger: Michael K. und Stefan S. Beide bekamen vom Weihnachtsmann und vom Enten-Coach nicht nur lobende Worte zu hören, sondern auch die goldene Ente als Auszeichnung überreicht.

Ein paar Begründungen der Wähler seien hier zitiert, die deren intensive Auseinandersetzung mit dem Thema dokumentieren und dabei unterstreichen, wie verdient diese Auszeichnung für beide ist.

Zu Michael K.:

… für seinen unermüdlichen und starken Einsatz für die Jugendmannschaft.

… für sein Engagement bei den Jungenten.

… weil er sehr viel Zeit mit der A-Jugend verbringt.

… ei isch würd dann de Michou wählen, denn der tut so viel mache tue für die ganze Bube und muss so viel aushalten. Er lebe dreimal hoch. So viel Stimmen sollen ihm dann auch gut geschrieben werden.

… die Trainer der Jungenten – kein Strohfeuer, treu dabei!

… er engagiert sich für unsere A-Jugend auf und neben dem Fußballplatz getreu unserem Motto „You’ll never watschel alone“.

… auch als ich plötzlich für einige Tage ins Krankenhaus musste war er für mich da.

… für mich eine der Seelen des Vereins. Mr. Cool und gleichzeitig so warmherzig. Ohne ihn wäre die Ente nicht das Gleiche. Ein Vorbild.

… er leistet herausragende Arbeit, ist beliebt und anerkannt bei den Spielern und enorm engagiert, manchmal über die eigene Leistungsgrenze hinaus. Chapeau!

… für seine Ausübung als Trainer und Betreuer der A-Jugend. Man muss schon verdammt viel auf sich nehmen, um den Spiel- und Trainingsbetrieb am Laufen zu halten und darüber hinaus noch außerhalb Platzes für die Jungs da zu sein. Von daher meine höchste Anerkennung für seine bislang geleistete Arbeit.

Zu Stefan S.:

… unermüdlicher Einsatz für die „Sache der Enten“. Trotz gesundheitlicher Probleme in 2018, immer (rund um die Uhr!) ansprechbar. Nie ein „Nein“ von ihm gehört. Fussballerisch immer noch top in Form, über seine Performance als Webdesigner und Unterstützer braucht man gar keine Worte zu verlieren.

… dafür, dass er die Homepage am Laufen hält und so viel im Hintergrund für die Ente macht.

… weil unsere Homepage immer aktuell ist und seine Filme hollywoodreif sind.

… ich gebe dieses Mal alle meine Stimmen dem unermüdlichen, dem einzigartigen, dem medialen, dem unglaublichen Herrn S. aus Lausanne!

… meine Stimmen gebe ich Stefan S. als Entenstudio-Moderator.

… er war bestimmt schon mehrfach Ente des Jahres, aber mit seinen Kurzfilmen führt er die Enten in neue Mediensphären, Chapeau :-)

… Stefans Entenstudio in Lausanne, in Gau-Algesheim und im Tesla ist 25 Stunden am Tag geöffnet. Ohne Stefans Engagement wäre die Ente nicht das, was sie ist. Um die Enten-Webseite, die Enten-News und seit neustem das Enten-Sportstudio beneidet uns so mancher Bundesligaverein. Der Film zum 45. Enten-Jubiläum war ganz großes Kino.

 

Mehr muss zu dem Thema wohl nicht gesagt werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Heiko |

Eine tolle Wahl mit überaus verdienten "Siegern"! Das knappe Ergebnis spiegelt das Engagement in Breite und Tiefe vieler Enten wieder. Somit unterscheidet sich die Wahl doch erheblich von den Wahlen in der ehemaligen DDR, bei denen das Ergebnis immer schon vorher feststand.