Ente Bagdad vs Volkspark Rangers 4:2

(Kommentare: 1)

Entensieg im Klassiker gegen die Rangers

Am Samstag, dem 1. Dezember 2018, stand endlich wieder der Klassiker Enten gegen Rangers auf dem Programm. Die Alt-Enten erinnern sich an viele spektakuläre Spiele, bei denen die Enten jedoch zumeist als Verlierer den Platz verließen.

Die Begeisterung bei der Spielankündigung war greifbar, nachdem nur wenige Tage nach Bekanntgabe des Spieltermins der 17-Mann-Kader stand und keine weiteren Zusagen mehr angenommen werden konnten. Auch Entenlady Magdalena wollte als Zuschauerin unbedingt dabei sein und uns Enten anfeuern. Aufgrund kurzfristiger Absagen standen zu Spielbeginn allerdings nur zwölf einsatzfähige Enten zur Verfügung. Die Rangers waren den Enten numerisch überlegen und konnten häufiger wechseln. Dies galt es, bei der taktischen Ausrichtung zu berücksichtigen.

Enten-Coach Ronald setzte daher auf eine kompakte Abwehr mit Innenverteidiger Yama als erstem Aufbauspieler. Gunther sollte als defensiver Sechser die Mitte zumachen, Tilo als Achter die Offensive ankurbeln, und unsere einzige Sturmspitze Samir sollte für die nötigen Tore sorgen. Die anderen Spieler sollten den Ball laufen lassen, defensiv kompakt stehen und gezielte offensive Nadelstiche setzen.

Die Taktik ging auf. Zu Spielbeginn hatten die Rangers zwar mehr Ballbesitz, ohne jedoch in gefährliche Räume vorzustoßen. Defensiv standen die Enten sicher, wobei jeder Einzelne seinen Beitrag leistete. Die Konter verpufften jedoch weitestgehend an der ebenfalls sicher stehenden Rangersabwehr.

Einmal entwischte Samir dann doch seinen Gegenspielern und versuchte, einen Steilpass zu ersprinten, um alleine aufs gegnerische Tor zuzulaufen. Der Torhüter erkannte die Situation und lief aus seinem Kasten heraus, kam jedoch zu spät und konnte Samir nur mit einem Foul stoppen. Den fälligen Freistoß an der Strafraumgrenze verwandelte Samir sehenswert direkt zum 1:0.

Leider brachte die Führung nicht die erwünschte Sicherheit. Im Gegenteil, die Rangers drängten auf den Ausgleich. Glück hatten die Enten, als ein Ranger kurz vor der Halbzeit einen Kopfball nach einer Ecke freistehend knapp neben das Tor setzte.

Nachdem man in der ersten Halbzeit tief gestanden hatte waren die Enten-Reserven in der zweiten Halbzeit größer als die der Rangers, deren Kräfte offensichtlich nachließen. Da Carlos und die Außenverteidiger nun defensiv weniger gebunden waren konnten sie Tilo beim Aufbau des Offensivspiels unterstützen. Und während in der ersten Halbzeit – bis auf eine Chance von Gunther – nur Samir Gefahr ausgestrahlt hatte, sorgten nun auch Shahram und Dirk für Torabschlüsse.

So erhöhte zunächst Samir nach Pass von Carlos auf 2:0. Anschließend gelang Dirk mit einem gefühlvollen Heber auf Pass von Samir das 3:0. Als dann Samir nach einer schönen Einzelleistung auf links das 4:0 erzielte, war das Spiel entschieden.

Für die tolle Moral der fair spielenden Rangers sprach, dass sie nie aufgaben. Angefeuert von ihrem Schlussmann versuchten sie, den Ehrentreffer zu erzielen. Die Enten ließen es dagegen offensiv langsamer angehen, fokussierten sich wieder auf die Defensive und wechselten Samir aus.

Kurz vor Schluss sah alles nach einem Zu-Null-Sieg der Enten aus. Doch da passten die Rangers einen Ball in die Tiefe, welcher an Mit- und Gegenspieler vorbei rollte und zur Verwunderung aller im Tor landete. Noch geschockt durch den Gegentreffer verloren die Enten kurz die Übersicht, und aufgrund eines Missverständnisses zwischen Torhüter und Innenverteidiger konnten die Rangers sogar noch zum 2:4 verkürzen.

Zu einer Aufholjagd kam es jedoch zum Glück nicht mehr, da die Spielzeit abgelaufen war und der Schlusspfiff ertönte.

In der dritten Halbzeit wurde bei einem kühlen Bier (mit oder ohne Alkohol) das Spiel noch einmal miteinander besprochen und man freut sich schon gemeinsam auf das nächste Aufeinandertreffen.

[Anm. d. Red.: Danke an Edgar für den Spielbericht]

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Ronald |

Wieder einmal ein tolle und faire Partie gegen unseren Lieblingsangstgegner. Wir freuen uns bereits auf das Rückspiel in 2019. Ein gelungener Abschluss unserer 45. Jubiläumssaison.
You’ll never watschel alone. Ronald