Ente Bagdad ./. Volkspark Rangers 3:2

(Kommentare: 0)

Enten gewinnen dank großem Kampf mit 3:2 gegen die Volkspark Rangers

15 Enten in einer 8qm großen Kabine. Wir kennen das schon. Genau das schweißt zusammen. Und so beginnt dieses Spiel wie so viele davor: Humorvoll und gut gelaunt stellen wir uns auf den Gegner ein. Dazu gibt es eine neue taktische Grundordnung: das innovative 1-4-3-2-System ohne elften Mann. Jürgen Klopp hätte gestaunt ob dieser kreativen Idee, die den Gegner wohl verunsichern sollte. Enten können starke Volkspark Rangers auch zu zehnt schlagen, hätte es später heißen können.

Da wir aber eben doch so viele waren in der Kabine entschied sich Coach Ronald doch kurzerhand für den Einsatz einer elften Ente. Dabei konnte der vielfach geäußerte Wunsch nach zwei Torhütern leider nicht umgesetzt werden, da schlicht nur Rocky zur Verfügung stand. Der hielt während der 90 Minuten dann auch so gut, dass jedwede Diskussion, einen Antrag auf zwei Torhüter bei der FIFA einzureichen, sofort im Keim erstickt wurde.

Die Enten begannen spielerisch gut und überzeugend und hatten eine erste Chance durch Christoph. Die Volkspark Rangers kamen etwas träge ins Spiel, was wohl an den vorausgegangenen Feierlichkeiten lag. 20 Jahre gibt es diesen Verein, und das wird im Foto entsprechend festgehalten. Darüber können die Enten freilich nur schmunzeln.

Doch plötzlich überzeugte unser Gegner und kombinierte sich über die rechte Seite an den Strafraum. Ein Pass in die Mitte – und die Enten lagen in der zehnten Minute 0:1 zurück. Das warf sie allerdings nicht aus der Bahn.

Nach einer Ecke hatten wir die zweite gute Torchance, als Christoph einen Kopfball knapp neben das Tor setzte. In der Folge setzte sich Tilo auf der linken Seite erfolgreich gegen zwei Gegenspieler durch, passte zu Dirk, der wiederum Christoph mustergültig bediente. Ein sehr kluger Schlenzer ins rechte untere Eck sorgte kurz vor der Halbzeit für das 1:1.

Wir sortierten uns neu und starteten fulminant in den zweiten Durchgang. Tilo versuchte sich mit einem Linksschuss: knapp vorbei. Erneut erkämpfte Tilo den Ball, passte zu Kalli, der den Ball wunderbar steil auf Christoph weiter spielte. In herausragender Stürmermanier nahm der den Ball mit und machte ihn halb im Fallen in der 60. Minute zum 2:1 rein.

Der Gegner war geschockt ob solcher Zielstrebigkeit und Effizienz. Im weiteren Verlauf machten die Volkspark Rangers nun immer mehr Druck und erzielten in der 75. Minute das 2:2. Jetzt stand das Spiel auf Messers Schneide, die Rangers erspielten sich zahlreiche Chancen, scheiterten jedoch an Katze Rocky oder der eigenen Unfähigkeit.

Die Enten spielten jetzt klug, machten die Räume hinten dicht und konterten geschickt, oft über die rechte Seite und den pfeilschnellen Mohammed. Eine seiner Flanken erreichte Karsten, der kurzfristig seine Abwehrposition mit Christoph getauscht hatte, in den Strafraum angerauscht kam und halb im Grätschflug den 3:2-Siegtreffer markierte.

Ein alles im allem glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg, weil alle Enten kämpferisch überzeugten, inklusive Auswechselbank, Trainerteam, Ehrenpräsident etc. Tore: 2 Christoph, 1 Karsten

Zurück

Einen Kommentar schreiben