Ente Bagdad ./. Volkspark Rangers 3:8

(Kommentare: 0)

Am Samstag, dem 25.10.2008, trafen die Enten in den frühen Abendstunden unter Flutlicht auf die starken Rangers aus dem Volkspark. Die Coaches Ronald und Werner präsentierten unter anderem mit dem Trio der Matthiasse ein echtes Dreamteam. Aber auch der Coach und Kapitän der Rangers, der sympathische Torsten, hatte mächtig aufgerüstet und unter anderem Roman Schneider vom Verbandsligisten SV Gonsenheim in seinen Reihen, welcher dann auch kurz nach Anpfiff des wie immer sehr sicher und kompetent auftretenden Referees Wurzel sogleich für Furore sorgte. In der sechsten Spielminute drang er in den Entensechzehner ein und ließ Richard mit einer geschätzt etwa 100 km/h schnellen Granate aus 11 Metern nicht die Spur einer Chance. 

Konstantin hatte im Gegenzug eine hundertprozentige, als er den aufgerückten Gegner düpierte, aber nicht das Tor traf. Kurz drauf stand Angelo am zweiten Pfosten völlig frei, konnte aber eine Flanke von Christian nicht verwerten. Die Enten hatten über das gesamte Spiel gesehen mehr Spielanteile als der Gegner, aber am Sechzehner war in der Regel Schluss. Das machte der Gegner in Person von Roman Schneider besser. In der 22. Spielminute bekam dieser eine Ecke zugesprochen, welche passgenau auf der Brust des zentral stehenden Mittelstürmers landete, welcher den Ball abtropfen ließ und anschließend satt im Entengehäuse versenkte. Dem Keeper war bei diesem Treffer die Sicht versperrt. 

Auch auf der anderen Seite tat sich was, aber die Enten hatten an diesem Tage wohl zu wenig Zielwasser getrunken, Matthias W. hatte eine weitere hundertprozentige, aber auch er setzte die Kugel neben das Gehäuse. In der 29. Minute besorgten die Enten das 0:3 dann selbst, als ein Kopfball von Roman Schneider bereits auf dem Wege ins Toraus war, aber ein Entenfuß unglücklich die Richtung änderte. Kurz vor der Pause dann noch das 0:4, als ein VPR-Stürmer frei auf Richard zulief und letzterer sich die falsche Seite aussuchte. 

Die Entscheidung schien gefallen, aber die Enten zeigten im zweiten Spielabschnitt Moral, hatten weiterhin mehr Spielanteile, aber zunächst schlug es nach einer mustergültigen Flanke erneut im Entenkasten zum 0:5 ein. Kurz darauf aber bediente Christian von rechts Konstantin, und der köpfte zum längst fälligen Anschlusstreffer ein. Es war in der 55. Minute übrigens der erste (!) Ball, welcher vor dem Gästetor ernsthaft für Gefahr sorgte – und der war dann auch drin. 

Die Enten schienen sich nun für ihre Moral zu belohnen, denn Zeynel bediente aus der Abwehr heraus trotz arger Bedrängnis Dirk, der spurtete turboverdächtig über das halbe Feld, passte genau auf Matthias W. und dieser versenkte die Kugel in zentraler Position unten links zum 2:5 Anschlusstreffer. Es schien noch etwas zu gehen, aber der Gegner spielte nicht mit. Richard konnte einen hoch in den Strafraum geschlagenen Ball nicht weit genug wegfausten, der Rechtsaußen nahm diesen an der Seitenlinie auf, umspielte ein Abwehrente und schob den Ball zum 2:6 ins Ententor. 

Nun ging es Schlag auf Schlag. Christian H. nahm einfach mal aus 25 Metern Maß und seine Bogenlampe landete zum 3:6 im Rangersnetz. Kurz darauf hatten die Enten dann auch Pech, als Dirk sich durchsetzte, aber den Ball gegen den Pfosten donnerte. Da hatte der Gegner mehr Fortüne, bis zum Abpfiff des guten Schiedsrichters Wurzel musste Richard noch zweimal hinter sich greifen.

Für die Enten spielten: Ronald, Werner, Richard, Angelo, Christian H., Christian L., Christoph, Helmut, Konstantin, Tobias, Matthias D., Matthias H., Matthias W., Dirk und Zeynel.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 8.