Ente Bagdad ./. Vitesse Mayence II 0:2

(Kommentare: 3)

Jugend siegt gegen müde Entenfüße

(Mainz – John D.) Mit großer Vorfreude, wenn auch urlaubszeitbedingt etwas dezimiert, haben sich die Enten in das erste Freundschaftsspiel des Jahres und auch seit langer Zeit gestürzt. Es war das traditionelle Spiel gegen Vitesse Mayence II, welches den Vitesse-Sportkameraden als Saisonvorbereitung dient und uns wie immer als willkommene Gelegenheit, unsere fußballerische „Klasse“ unter Beweis zu stellen.

Die gegnerische Mannschaft war gespickt mit jungen, spritzigen und erfolgshungrigen Spielern, ergänzt mit ein paar Routiniers, die gerne den Enten die Federn rupfen wollten.

Die Enten wiederum wurden in der ersten Halbzeit von Wurzel unterstützt, um überhaupt einigermaßen spielfähig zu sein.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein relativ offener Schlagabtausch mit Großchancen auf beiden Seiten. Es wurde sehr offensiv gespielt und Reza konnte uns in der Anfangsphase mit einigen Wahnsinnsparaden im Spiel halten. Die beiden größten Chancen von Vitesse konnte Reza mit Hilfe der stabil stehenden Abwehr und drei unglaublichen Glanzparaden zunichte machen. Die größte Chance hat Vitesse jedoch selbst versiebt, als nach einem Zusammenprall zwischen Reza und dem gegnerischen Stürmer das leere Tor verfehlt wurde – Glück gehabt!

Die Routine der Enten und ein guter Ballbesitzfußball, immer wieder durch gezielte Pässe in die Spitze, führten zu hochkarätigen Torchancen, die aber auch leider leichtfertig ungenutzt blieben. Da hätten wir durchaus auch das eine oder andere Tor schießen können – oder besser gesagt müssen.

So ging es wohlverdient und für die Enten sehr respektabel mit 0:0 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit wurde Wurzel gegen unseren Gastspieler Alex ausgetauscht. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Alex, der ein super Spiel gemacht und uns lange Zeit mit seinen Qualitäten im Spiel gehalten hat.

Er konnte jedoch nicht verhindern, dass die Entenfüße schwer wurden. Das, in Kombination mit der Einwechslung von Leistungsträgern seitens Vitesse, führte dazu, dass wir immer mehr in die Defensive gedrängt wurden. Dann kam es, wie es kommen musste: Ein sehr gut vorgetragener Angriff über die linke Seite, ein überlegter Querpass in den Fünfmeterraum, den die Abwehr nicht verhindern konnte – und schon war der einlaufende Stürmer frei vor dem Tor und es hat „geklingelt“. Das hatte Vitesse gut gespielt, und wir waren nicht mehr spritzig genug.

Aber auch die Enten haben in der zweiten Halbzeit nicht aufgegeben und alles gegeben, um vorne noch Druck zu machen und den Anschlusstreffer zu erzielen. Der Druck war jedoch zu gering und der Erfolg der Mission „Ausgleich“ blieb aus.

…. Und die Entenfüße wurden immer schwerer ….

Vitesse konnte dann noch mit einem sehenswerten, gezielten Distanzschuss aus zirka 20 Metern unhaltbar in den Winkel das 2:0 erzielen.

Die Enten warfen zum Schluss speziell in der Abwehr nochmal alles rein, um weitere Tore zu verhindern – mit Erfolg.

So blieb es beim verdienten 2:0 für Vitesse Mayence II gegen spielerisch durchaus ansehnlich, moralisch und kämpferisch stark spielende Enten.

Letztendlich siegte die Jugend gegen müde Entenfüße.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Uli Rüther |

Sehr gut geschrieben, John! Macht Spaß, den Text zu lesen!

Kommentar von Lars F. |

Toll geschriebener Bericht!
Kompliment an alle Spieler und an John als Autor. :)

Kommentar von Ag2 |

Bleibt noch zu erwähnen, dass Alexander Graßhoff wie so oft der alles überragende Spieler war.