Ente Bagdad ./. Kusel-Jugend 3:5

(Kommentare: 0)

Alte Enten kicken gegen junge Geflüchtete

(Mainz – Edgar L.) Am 18. Mai fand in unserer heimischen Entenarena ein Spiel gegen ein Team junger Geflüchteter aus Kusel statt. Deren Betreuer hatten von uns aus den Medien erfahren und uns kontaktiert. Wir teilen Werte von Toleranz, Respekt und sehen Vielfalt als Bereicherung statt als Bedrohung. Ein verbindendes Fußballspiel war schnell organisiert.

Fußballerisch war dieses Spiel eine Herausforderung für uns Enten. Wir trafen auf ein junges Team, was uns bzgl. Schnelligkeit und Kondition klar überlegen war. Darüber hinaus fehlten unsere Torgaranten Samir und Nathan. In dem Zusammenhang hat John auf eine stabile Abwehr gesetzt, um gegnerische Durchbrüche zu vermeiden. Wir sollten die Mitte schließen und Mario mit seiner Technik offensive Aktionen einleiten.

Die Taktik ging zunächst auch auf. Trotz Geschwindigkeitsvorteilen stoppten wir die Gegner größtenteils durch kluges Verschieben und es gab kaum Strafraumszenen. Offensiv kam bei uns Enten der letzte Pass leider ebenfalls oft nicht an, da auch der Gegner stark verteidigte.

Kusel nutzte seine erste Großchance, als sie einmal doch den Weg durch die Mitte in den Strafraum fanden. Anschließend hielten wir den Gegner vom Sechzehner entfernt. Dieser setze daher verstärkt auf Fernschüsse auf nassem Untergrund. Per Freistoß schlug ein solcher Schuss unglücklich zum 0:2 ein.

In der zweiten Halbzeit wollten wir offensiver agieren, im Wissen, dass dies zu mehr Kontern führen wird. Es entwickelte sich ein offeneres Spiel mit Strafraumszenen auf beiden Seiten. Maisam nutzte unsere erste ernste Großchance, als er auf der rechten Seite freigespielt wurde und im eins gegen eins aus spitzem Winkel gekonnt ins lange Eck traf. Gleich im Anschluss hielt Reza überragend und verhinderte das 1:3.

Wieder kurze Zeit später erhielten wir einen Handelfmeter. Simo verwandelte im Nachschuss zum 2:2. Leider nutzen wir den Schwung nicht. Kusel erhöhte per Fernschüsse weiter auf 2:4.

Als ein Spieler von Kusel ca. 20 Miuten vor Schluss wegen wiederholten Handspiels mit Gelb-Rot vom Platz flog, ergaben sich für uns mehr Räume und das Spiel verlagerte sich in die Hälfte von Kusel.

Etwa zehn Minuten vor Schluss gelang uns auch der 3:4-Anschluss mit dem schönsten Treffer des Tages. Der Ball kam nach rechts außen und wurde hoch zu Ali gespielt. Dieser nahm ihn volley von der Strafraumgrenze und verwandelte gekonnt zum 3:4.

In den letzten Minuten warfen wir Enten nun nochmal alles nach vorne, um den Ausgleich zu erzielen. Leider nutzten wir unsere Ausgleichsmöglichkeiten nicht und kassierten kurz vor Spielende noch das 3:5 zum Endstand.

Nach Spielende wurde dann noch einmal bei einem Kaltgetränk über Taktik und über Vielfalt miteinander diskutiert. Das Spiel hätte nach beiden Richtungen kippen können. Wichtiger als das Resultat war jedoch das Miteinander.

Die Betreuer aus Kusel luden uns zum geselligen Grillen ein, da sie Fleisch, Brötchen und vegane Optionen dabeihatten. Die Stimmung war entspannt und es war auch ergreifend, im Gespräch zu erfahren, wie etwa ein junger Afghane seinen Weg als Koch in Kusel gefunden hat.

Wir freuen uns über das Kennenlernen und auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen in Kusel.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 1.