Ente Bagdad ./. Jedermänner Bodenheim 2:5

(Kommentare: 0)

Unglückliche Niederlage nach hartem Kampf

(Mainz – Edgar L.) Am Samstag, dem 13. April, stand der Klassiker gegen die Jedermänner an.

Wir Enten starteten gut in die Partie und nutzten gleich unsere erste Gelegenheit. Shahram wurde auf dem Flügel freigespielt, zog nach innen und versenkte den Ball unhaltbar für den gegnerischen Tormann.

Die Abwehr stand sicher. Da angemeldete Spieler Vorrang haben, musste der unangemeldete Simon jedoch nach ca. 20 Minuten seinen Platz als Linksverteidiger räumen, da mittlerweile alle angemeldete Enten eingetroffen waren. Offensiv tat uns der Wechsel gut, so dass wir beinahe das 2:0 durch einen Kopfball von Christoph erzielt hätten. Defensiv führte der Wechsel jedoch zu Abstimmungsproblemen, welche die Jedermänner eiskalt ausnutzen.

So drehten sie innerhalb weniger Minuten mit zwei Treffern das Spiel. Unglücklich war hier vor allem der Handelfmeter, welcher zum 1:2 führte. Die undurchsichtige Handregel wird nicht nur in der Bundesliga, sondern auch in der Entenarena heiß diskutiert. Ist es Elfmeter, wenn der Ball die Hand berührt, selbst wenn die Bewegung natürlich ist und der Ball aus kurzer Entfernung an die Hand springt? Der Schiedsrichter hat jedoch stets recht und so schüttelten wir uns kurz und besannen uns wieder auf unser Spiel. Bis zur Pause war es dann wieder eine ausgeglichene Partie ohne Großchancen.

Nach der Halbzeit drückten wir Enten zunächst auf den Ausgleich. So ging Ahmeds Abschluss nach einer Flanke nur knapp am Tor vorbei. Die Jedermänner wiederum nutzen ihre Geschwindigkeitsvorteile und kamen vermehrt zu Konterchancen. Eine davon wurde zum 1:3 genutzt. Eine weitere führte zu einem zweiten Strafstoß für die Jedermänner. Im Strafraum hatte es einen Kontakt beim Richtungswechsel gegeben.

Nachdem dieser Elfmeter jedoch verschossen wurde ging nochmal ein Ruck durch unser Team. Tilo setzte in dieser Drangphase einen Kopfball nach einer Ecke nur knapp am Tor vorbei. Durch unsere offensivere Spielweise ergaben sich natürlich noch mehr Räume zum Kontern für die Jedermänner.

Eine solche Kontermöglichkeit führte dann auch zum 1:4. Den ersten Schuss konnte Eric noch abwehren, den Nachschuss jedoch leider nicht mehr. Trotzdem ließen wir unsere Flügel nicht hängen und versuchten, zurückzukommen. So erzielte Tilo in einer undurchsichtigen Situation das 2:4. In den Folgeminuten drängten wir auf den Anschluss. Der Torhüter der Jedermänner konnte sich hier mehrfach gekonnt auszeichnen.

Die Jedermänner blieben jedoch bis zum Schluss das effizientere Team und trafen kurz vor Schluss erneut. Als ein gegnerischer Spieler sich den Ball etwas zu weit vorgelegt hatte, kam es zum Laufduell zwischen Angreifer und Verteidiger. Als eine Kollision im Strafraum drohte, zog der Abwehrspieler zurück, befand sich aber schon im Laufweg des sprintenden Angreifers. Dieser wollte seine Chance unbedingt nutzen und so kam es zum Zusammenprall. Den fälligen dritten Strafstoß verwandelten die Jedermänner sicher zum 2:5 Endstand.

Nach dem Abpfiff wurde sich bei einem Bierchen noch freundschaftlich über dieses – trotz dreier Elfmeter – faire und umkämpfte Spiel ausgetauscht. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben