Ente Bagdad ./. Jedermänner 11:1

(Kommentare: 0)

Kalt und dunkel war es schon beim Anpfiff

Am Samstag, dem 15.12.2007, fand in der Entenarena im Rahmen der Weihnachtsfeier eine Neuauflage des Klassikers statt. Der Bodenheimer Coach Willi musste gleich sechs Positionen wegen diverser Ausfälle neu besetzen und bemerkte vor der Partie ahnungsvoll, bei mehr als zehn Gegentoren zukünftig nicht mehr selbst auflaufen zu wollen. Aber auch der Enten-Taktikcoach Werner hatte mit Personalproblemen zu kämpfen: Während er im Sturm ein Luxusproblem hatte, stellte sich die Abwehr von selbst auf.

Schiri Wurzel pfiff die Partie pünktlich um 15 Uhr an und nach einem kurzen gegenseitigen Abtasten übernahmen die Enten die Initiative. Konstantin setzte sich auf Rechtsaußen durch, passte diagonal und der über den linken Flügel mitgelaufene Bernd Bomber staubte bereits in der dritten Minute zur 1:0 Entenführung ab. Keine fünf Minuten später passte Konstantin quer zu Angelo, und der machte mit einem schönen Hackentrick das frühe 2:0.

Und so ging es munter weiter. Konstantin und Angelo präsentierten sich an diesem Tage als Traumduo. In der 15. Minute passte Angelo auf Konstantin, der düpierte die Abwehr der Bodenheimer und lochte locker unten rechts zur 3:0 Vorentscheidung ein. Der Schreiber dieser Zeilen kann sich nicht erinnern, gegen die starke Truppe der Jedermänner jemals nach 15 Minuten mit drei Treffern in Führung gelegen zu haben. Es war ein Novum, was da in der Enten Arena an diesem Tage passierte. Keine drei Minuten später setzte Bernd Bomber noch einen drauf, als der Jedermänner-Keeper aus seinem Gehäuse stürzte und Bernd Bomber die Kugel über den Keeper hinweg zum 4:0 in die Maschen setzte.

Die Jedermänner besannen sich nun und starteten ihrerseits Erfolg versprechende Angriffe. Alleine der schnelle Bodenheimer Clemens ließ mehrfach seine Gefährlichkeit aufblitzen. So tauchte er urplötzlich halbrechts im Strafraum auf, der Entenkeeper machte das rechte Eck zu, Clemens versuchte es mit der langen Ecke, aber der Ball sprang vom Pfosten zurück in die Arme des Entenkeepers. Glück für Enten in diesem Spielabschnitt und Pech für die Jedermänner, die sich trotz des Rückstandes keineswegs aufgegeben hatten. Es folgten Schüsse aus der zweiten Reihe, die aber vom Entenkeeper allesamt mühelos entschärft werden konnten, sofern sie das Tor trafen.

Stattdessen fiel auf der Gegenseite das 5:0. Die Jedermänner bekamen den quirligen Konstantin an diesem Tage überhaupt nicht in den Griff, der bediente mustergültig Angelo und dieser gab dem Bodenheimer Keeper erneut das Nachsehen. 5:0 gegen die Jedermänner! –Wann hatte es das zuletzt einmal gegeben? Und es war noch nicht einmal Halbzeit. Die Jedermänner verlegten sich nun auf das Kontern – und dann war er wieder da, der starke Bodenheimer Clemens. Tobias drängte ihn rechtsaußen ab, trotzdem kam Clemens zum Flanken. Richard wollte diese abfangen, aber der abwehrstarke Tobias hatte Pech, wurde von Clemens angeschossen und der abgefälschte Ball landete in der 35. Spielminute unhaltbar im Entennetz.

Die Jedermänner hatten in diesem Spielabschnitt ihre stärkste Phase, keine zwei Minuten später war Clemens wieder da, lief der Entenabwehr davon und wollte unten links einlochen. Der Entenkeeper konnte im Fallen nur per Fußreflex abwehren, die Kugel fiel einem weiteren Bodenheimer Stürmer vor die Füße und der brachte es fertig, den Ball am bereits geschlagenen Entenkeeper vorbei an den Pfosten zu setzen. Pech und Unvermögen bei den Jedermännern – Angelo machte es im Gegenzug besser und es stand 6:1.

Die letzte Aktion vor der Pause hatten aber wieder die Gäste. Der Rechtsaußen kam durch, konnte sich die Ecke aussuchen, schoss aber so unplatziert, dass der Entenkeeper noch dran kam und die zurückprallende Kugel von dem mitgelaufenen Zeynel entschärft werden konnte. Anschließend pfiff Schiedsrichter Wurzel zur Pause.

In der zweiten Hälfte war das Spiel zunächst verhalten, die Jedermänner sannen auf Ergebniskosmetik und die Enten verwalteten ihren Vorsprung. Tobias machte an diesem Tage jedoch ein Riesenspiel, ließ vergessen, dass wichtige Leute in der Verteidigung fehlten. Wo der Ball war, da war auch Tobias. In der 52. Minute klingelte es dann erneut im Kasten der Jedermänner. Der super aufgelegte Konstantin spielte einen öffnenden Pass auf Bernd Bomber, der packte auf halb rechts den Turbo aus und ließ dem herausstürzenden Bodenheimer Keeper, welcher einem spätestens zu diesem Zeitpunkt leid tun konnte, erneut keine Chance und lochte in der 52. Minute links unten zum 7:1 ein.

Der Torhunger der Enten schien an diesem Tage kein Ende zu nehmen, jedoch ließ das 8:1 bis zur 69. Minute auf sich warten. Angelo bediente mustergültig den in Mittelstürmerposition befindlichen Konstantin, der sein zweites Tor an diesem Tage machte. Zwischendurch sorgten die Jedermänner immer einmal wieder für Gefahr am Enten-Sechzehner, aber die im zweiten Spielabschnitt eingewechselte Sturmente Frank arbeitete vorbildlich nach hinten mit und entschärfte die eine oder andere gefährliche Situation. Auf das Entengehäuse kam nun nichts mehr Nennenswertes. Die Jedermänner ergaben sich in ihr Schicksal, aber die Enten legten nach.

Der südamerikanische Pfeil Angelo bewies aus 20 Metern seine Schusskraft. Der Jedermänner-Keeper konnte den Flatterball nicht festhalten, und der immer auf Ballhöhe spielende Bernd Bomber staubte in der 72. Minute zum 9:1 ab. In der 85. Minute wurde es dann richtig peinlich für die Gäste: Langer Pass von Werner auf Konstantin, und der machte es mühelos zweistellig. Eine Minute später das gleiche Bild. Dieses Mal machte Angelo die Vorarbeit und Konstantin legte den Jedermännern seinen vierten und insgesamt den elften Treffer unter den Weihnachtsbaum.

Kurze Zeit später pfiff Schiri Wurzel die Partie ab. Die Enten trafen sich anschließend mit ihren Gästen im Rahmen der obligatorischen Weihnachtsfeier in der Vereinsgaststätte.

Für die Enten spielten: Ronald, Werner, Richard, Angelo, Konstantin, Bernd Bomber, Frank, Gunther, Dirk, Tobias, Peter E., Zeynel, Stefan Z., Michael A. und Victor.

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 5.