Ente Bagdad A-Jugend ./. Bündnis Darmstadt 2:5

(Kommentare: 0)

Mainzer und Darmstädter Bündnispartner kicken an Fastnacht in der Enten-Arena

Unserem super-engagierten Jugendtrainer Michael „Michou“ K. sei Dank haben wir schon Fotos und einen Spielbericht vom Freundschaftsspiel gegen die Darmstädter Bündnispartner.

Unser neuer Trainer Philipp hatte eine super taktische Aufstellung gewählt, welche ich aufgrund diverser Absagen wie auch diverser Bitten „lass mich auch spielen“ kurzfristig noch umstellen musste. Um fast alle Jugendlichen spielen zu lassen – und um auch die Spielqualität der Jungs zu beobachten –, stellten wir zwei Teams von Seiten der Ente Bagdad/Vitesse Mayence A-Jugend für das Spiel auf. Knapp 30 Jugendliche waren begeistert, an diesem Nachmittag zu kicken.

Samuel hatte als Trainer in der Kabine eine motivierende Rede gehalten. Anpfiff. Der Ball läuft. Die Darmstädter spielten mit flotten Kurzpässen zielorientiert auf unser Tor. Max, unser Keeper, glänzte. Viele Torschüsse, die einige als 100%ige Chancen sahen, boxte unser Tormann einfach über die Latte raus. Glanzleistung!

Wir hatten in der ersten Halbzeit ein Team nach Trainingsbeteiligung der Vorwochen aufgestellt. Markus und Abdullah haben sich sehr gefreut, zu spielen. Die beiden Jungs haben trotz oder gerade wegen ihrer Behinderung super gekämpft.

Unsere Gäste spielten weiter stark auf, schossen auf unser Tor. Youssef, welcher vor kurzem eine familiäre Tragödie erlitten hatte, war als Mannschaftsführer bestimmt worden. Die Abwehr stand gut, doch führten Schwächen im Mittelfeld zu den ersten Toren der Hessen. Zum Ende der ersten Halbzeit stand es 0:4.

Die Halbzeitrede spornte die nächsten 15 Kids zu einer Aufholjagd an. Nun mit Ali im Tor, welcher ebenfalls mehr als einmal durch Glanzparaden brillierte, kam Ruhe und Besonnenheit in das Spiel der Enten. Die Angriffe der Darmstädter wurden nun früher abgefangen und deren Sturmspitzen kamen nicht mehr so zur Geltung. Die Enten schlugen sich wacker und kamen bis zum Schlusspfiff auf 2:5 gegen einen überlegenen Gegner heran.

Wie bereits erwähnt waren wir mit 30 Spielern angetreten, was ein sympathisches Chaos erzeugte. Und trotz dieser leichten Unordnung spielten wir einen ruhigen, fairen Ball. Leider hatte sich Kenan bei einer kleinen Rempelei sein Handgelenk gebrochen. Kenan darf nun sechs Wochen keinen Sport treiben, doch mit seinem übergroßen Herzen bot er mir an, uns Trainer im Training trotz seiner Verletzung zu unterstützen. Vielen Dank Bruder.

Ich bin stolz und von Glück verwöhnt, eine Mannschaft wie diese begleiten zu dürfen. Jungs, ihr seid die Besten!

Auch den Darmstädtern danke ich für ein grandioses Spiel. Ihr seid nicht nur spielerisch auf hohem Niveau unterwegs, ihr seid einfach dufte Kumpels. Es macht viel Spaß, sich mit Euch sportlich zu messen!

Nach dem Spiel spendierte Ente Bagdad – passend zur Fassenacht – die regional- und saisontypischen Kreppel, welche mir förmlich aus der Hand gerissen wurden.

Der Kälte trotzend, verabschiedeten wir uns zügig und mit erwärmten Gemütern von unseren Freunden aus Darmstadt. Ich freue mich auf unsere nächste Begegnung.

Zurück

Einen Kommentar schreiben