Ein starkes Zeichen für Frieden in der Ukraine

(Kommentare: 0)

Spiel der 05-Traditionself gegen den FC Avantgarde Smijiw

(Mainz – eig. Bericht) Es sollte sich zu einem emotionalen Großereignis entwickeln, was an diesem Sonntagnachmittag im Mainzer Bruchwegstadion stattfand. Vom Bodenheimer Verein „Nicht reden. Machen!“ initiiert standen sich die Traditionself der 05er und der FC Avantgarde Smijiw aus der Ukraine auf dem Rasen gegenüber. Das Rahmenprogramm vor und während der Begegnung war herausragend und herzerwärmend.

Mit dabei waren auch die ukrainischen Kinder und deren Mütter, die wir Enten seit über einem Jahr in unseren Reihen aufgenommen haben. Die Kleinen hatten wir mit eigens für diesen Anlass gefertigten blauen T-Shirts ausgestattet. Auf der Brust war unser Motto „You’ll never watschel alone“ und auf dem Rücken „FC Ente Bagdad“ zu lesen. Passende gelbe Hosen und Stutzen durften natürlich auch nicht fehlen, sodass die Kinder ganz in den Farben ihres Heimatlandes die Spieler vor dem Anpfiff auf den Rasen begleiteten.

Vorher hatten sich die ukrainischen Mütter mit einem von uns ebenfalls eigens für diese Veranstaltung angefertigten Banner „geMAINZam für Frieden und Freiheit“ vor der Haupttribüne auf dem Spielfeld postiert.

Gänsehaut-Momente hatte es auch schon vorher reichlich gegeben. Während der Auftritte von Oliver Mager, Lothar Pohl und Ralf Baitinger, Lars Reichow, der Schnorreswackler und Doppelbock sowie des ukrainischen Superstars Serhii Babkin genauso wie beim Abspielen der Nationalhymne der Gäste oder rund um eine kämpferische Ansprache ukrainischer Front-Soldaten. Diese hatten ihren Urlaub genutzt, um nach Mainz zu dieser Veranstaltung zu kommen. Sie überreichten dem 1. FSV Mainz 05 in Person des Vereins- und Vorstandsvorsitzenden Stefan Hofmann zudem eine Ehrenmedaille der ukrainischen Armee als Dankeschön für die Unterstützung des Klubs im vergangenen Jahr seit Kriegsbeginn.

So wurde bei aller „Schwere des Themas“, wie Mit-Veranstalter Sven Hieronymus feststellte, trotzdem für heitere Stimmung unter den rund 2.000 Gästen gesorgt.

In seiner Nachrichtensendung Aktuell berichtete das SWR Fernsehen sogar noch am selben Abend:

Der FC Ente Bagdad bedankt sich bei den Veranstaltern für diese großartige Gelegenheit, ein Zeichen für Frieden und Freiheit setzen zu können. Außerdem bedanken wir uns bei der Initiative „Kinderträume“ der DFB-Stiftung Egidius Braun für die Unterstützung bei der Finanzierung der Ausstattung der ukrainischen Kinder zu diesem Anlass.

You’ll never watschel alone!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 1.