Ministerin gratuliert

(Kommentare: 0)

Glückwunschschreiben von Ministerin Doris Ahnen

Auch die regionale Politik in Persona von Doris Ahnen, Staatsministerin für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur im Landtag Rheinland-Pfalz, hat durch die jüngste Ernennung ihr wohlwollendes Auge auf unseren „Mini-Furz-Hobby-Fußballclub“ gerichtet. Mit Datum vom 7. Januar 2011 erhielt Le Coach ein Glückwunschschreiben der Ministerin mit folgendem Inhalt:

„Sehr geehrter Herr Uhlich,

anlässlich Ihrer Auszeichnung „Respektl-Person des Monats" durch die Fußballzeitschrift „Querpass" möchte ich Ihnen und dem Verein „FC Ente Bagdad" sehr herzlich gratulieren und die Gelegenheit nutzen, mich bei Ihnen und den vielen ehrenamtlich engagierten Mitgliedern, Spielerinnen und Spielern und anderen helfenden Händen zu bedanken. Sie leisten nicht nur im Stadtteil Bretzenheim sondern weit darüber hinaus einen wichtigen sozialen Beitrag und erhalten durch den an Sie verliehenen Preis zurecht die entsprechende Wertschätzung von externer Seite.

Gelebte Integration hat in Ihrem Verein eine sehr lebendige über 35-jährige Tradition. Sie zeigen damit, dass Sie das zukunftsweisende Thema Integration als gesamtgesellschaftliche Aufgabe verstehen. Sie haben die Potenziale der Förderung und Integration von Menschen mit Migrationshintergrund durch den Sport schon sehr lange erkannt und sind mit Ihrem Einsatz ein leuchtendes Vorbild für gelebte und vor allem geglückte Integration. Sie vereinen in Ihrer Mannschaft Menschen aus ganz verschiedenen Ländern, den unterschiedlichsten Kulturkreisen und sorgen auf diese Weise für ein lebendiges und buntes Vereinsleben. Völkerverständigung, Miteinander und Toleranz werden bei Ihnen groß geschrieben und sind Prinzipien Ihrer Vereinsphilosophie.

Ihnen und dem Verein wünsche ich für die Zukunft alles Gute, sportlichen Erfolg und weiterhin große Resonanz und tatkräftige Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer sozialen Ziele. Bitte richten Sie auch den Mitgliedern meine herzlichen Glückwünsche aus.

Mit sportlichen Grüßen

Doris Ahnen“

Zurück

Einen Kommentar schreiben