Champions ohne Grenzen ./. Ente Bagdad 3:4

(Kommentare: 0)

Alte Enten gegen junge Berliner Flitzer

Foto der beiden Mannschaften vor dem Anpfiff

Zu diesem nach dem Spiel der Jugendlichen zweiten Fußballspiel an diesem Sonntagnachmittag hier der von Edgar und Ronald gemeinsam verfasste Bericht:

Nach unserem Jugendteam standen im zweiten Spiel die erwachsenen Enten den teils deutlich jüngeren „Champions ohne Grenzen” gegenüber: Der pfeilschnelle Berliner Mittelstürmer beispielsweise war 42 Jahre jünger als die zentrale Defensive der Enten. Allein, der Altersunterschied ist nicht alles, denn offenbar unterschätzten die Berliner die Enten und deren gekonntes Stellungsspiel gewaltig.

Wie dem auch sei: Die Verteidigung stand – durch Innenverteidiger Stefan koordiniert – sicher. Er und Edgar hielten den schnellen Mittelstürmer des Gegners in Schach. Unsere Außenverteidiger Qasim, Ronald und Eric ließen auch kaum was anbrennen. Wenn dann doch mal ein Ball durchkam, war Torhüter Uli als sicherer Rückhalt zur Stelle.

Durch ein kompaktes Mittelfeld von Dirk, Tilo, Markus, Martin, Joseph und Frank wollten die Enten Konter verhindern und ihre schnelle Sturmspitze Samir in Szene setzen. Dieses Konzept zeigte schon zu Beginn Wirkung, als Samir durch schnelles Umschaltspiel nach ca. zehn Minuten alleine auf den gegnerischen Torhüter zulief und sicher zum 1:0 für die Enten verwandelte.

Das 2:0 erzielte Markus durch einen platzierten Weitschuss. Die „Champions ohne Grenzen” nutzten eine Ecke, um auf 2:1 zu verkürzen. Die Enten waren jedoch nicht geschockt und erzielten durch den schnellen Joseph per Konter das 3:1. Dass auch der Gegner kontern kann zeigte sich beim 3:2 kurz vor Ende der ersten Halbzeit. Zur Pause ging es jedoch mit einem 4:2, nachdem wiederum Samir einen Entenkonter erfolgreich vollendete.

In der zweiten Halbzeit wurde es deutlich, dass der Gegner wesentlich jünger war. Es gab immer seltener Kontergelegenheiten für die Enten. Um dem Spiel wieder mehr Frische zu verleihen, wechselte der Entencoach einige Jugendspieler ein. Florenc hatte dann nach einer Flanke von Khan das vorentscheidende 5:2 auf dem Kopf, der Torhüter des Gegners war jedoch zur Stelle.

Im Anschluss gerieten die Enten immer mehr unter Druck, ohne dass der Gegner jedoch zu klaren Chancen kam. Durch einen Konter kamen die „Champions ohne Grenzen” ca. zehn Minuten vor Schluss noch einmal auf 4:3 heran. Die Schlussoffensive überstanden die Enten jedoch, ohne Großchancen zuzulassen, so dass am Ende ein 4:3 Sieg zu Buche stand.

Nach den anstrengenden Fußballspielen stand ein gemeinsames Grillen auf dem Programm. In lockerer und toller Stimmung wurde miteinander gegessen, getrunken und erzählt.

Darüber hinaus luden unsere Neuankömmlinge aus Syrien und Afghanistan zur orientalischen Tanzparty neben dem Grill ein. Eine unglaublich schöne Atmosphäre, der sich keiner entziehen konnte. So wurde unter großem Applaus eine Tanzeinlage von jedem dargeboten. Ungeahnte Talente kamen zum Vorschein.

You’ll never dance alone!

Zurück

Einen Kommentar schreiben