Brückenpreis Rheinland-Pfalz 2022

(Kommentare: 0)

Der FC Ente Bagdad wird erneut ausgezeichnet

(Mainz – eig. Bericht) Großer Bahnhof in der rheinland-pfälzischen Staatskanzlei in Mainz am 3. Dezember. Der Brückenpreis des Landes Rheinland-Pfalz 2022 wurde an Preisträger aus insgesamt sechs Kategorien für „Engagement leben, Brücken bauen, Integration stärken in Rheinland-Pfalz“ verliehen. Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Fabian Kirsch, überreichte den Geehrten die Auszeichnung, mit der diejenigen Menschen gewürdigt werden sollen, die sich unermüdlich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzen. Dieser Zusammenhalt, der ohne fortwährendes ehrenamtliches Engagement nicht denkbar wäre, sei Grundlage unserer freiheitlich demokratischen Gesellschaft.

Der FC Ente Bagdad erhielt den Brückenpreis 2022 in der Kategorie „Bürgerschaftliches Engagement für und von Migrantinnen/Migranten und Flüchtlingen“.

Eine bunte Entenschar hatte sich bei eisigem Wind vor der Staatskanzlei getroffen und bereits warmgeschnattert, bevor es in den Festsaal ging. Angeführt vom Enten-Coach Ronald und Le Maître Stefan waren, wie könnte es in der Fastnachtshochburg Mainz auch anders sein, elf Vertreter*innen vom Grundschul- bis ins Rentenalter zur Preisverleihung gekommen. Sehr froh und glücklich waren wir, dass neben unserer ehrenamtlichen Dolmetscherin Maryna auch zwei der von uns betreuten ukrainischen Mütter, Oksana und Katya – leider ohne ihre Kinder –, mit dabei sein konnten.

Bevor die Enten dann auf die Bühne gebeten wurden, gab es noch viel Lob vom Staatssekretär sowie einen sehr schönen Film, der den Anwesenden unsere Arbeit und den Umfang unseres Engagements in der Flüchtlingsarbeit beschrieb.

Nachdem alle Preisträger*innen bedacht, Fotos gemacht und zahlreiche Hände geschüttelt worden waren wurde ein kleiner Imbiss gereicht, den sich alle Teilnehmer*innen an dieser Verleihung nicht nur verdient hatten sondern auch gerne schmecken ließen. Für die eine oder andere Ente war der Weg dorthin allerdings noch mit Interviewanfragen der anwesenden Journalisten gepflastert, sodass die Zielgerade zum Buffet doch etwas länger war als gedacht.

Eine schöne Feier, gute Stimmung, sehr sympathische Menschen – alle Beteiligten fühlten sich in dieser Atmosphäre so pudel- bzw. in unserem Falle entenwohl, dass an den Nachhauseweg erst gedacht wurde, als der Kaffee zur Neige ging.

Unser besonderer Dank geht an die Jury, das Land Rheinland-Pfalz und die offiziell verleihende Ministerpräsidentin Malu Dreyer, die an diesem Tag leider verhindert war. Auch den drei ukrainischen Entinnen Katya, Maryna und Oksana danken wir dafür, dass sie als neue Mitglieder der „Entenfamilie“ mit dabei waren.

You’ll never watschel alone!

Einige Beispiele für die umfangreiche Berichterstattung zu dieser Preisverleihung finden sich beim Land Rheinland-Pfalz und beim SWR Fernsehen sogar mit einem Beitrag in den Abendnachrichten. Glückwunschschreiben sind bei den Bildern nachzulesen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 5.