Berliner Erklärung

(Kommentare: 0)

FC Ente Bagdad unterzeichnet die „Berliner Erklärung“

(Mainz – eig. Bericht) Die Berliner Erklärung „Gemeinsam gegen Homophobie. Für Vielfalt, Respekt und Akzeptanz im Sport“ wurde im Juli 2013 auf Initiative der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld veröffentlicht. Ziel der Erklärung ist es, eine breite Akzeptanz homosexueller Menschen im gesellschaftlichen Bereich des Sports in Deutschland zu erreichen und dort homophobe Anfeindungen, Verunglimpfungen und Herabsetzungen zurückzudrängen. Insbesondere soll so auch ein Klima der Akzeptanz gegenüber aktiven Sportlerinnen und Sportlern mit gleichgeschlechtlicher Orientierung geschaffen werden. Auf dieses Ziel hin gerichtete Maßnahmen wie Bildungsangebote insbesondere für Jugendliche und junge Erwachsene sollen durch wissenschaftliche Forschung unterstützt werden.

Durch ihre Erstunterschrift unterstützten unter anderem die Mitglieder der damaligen Bundesregierung Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger, Innenminister Friedrich und Familienministerin Schröder die Erklärung wie auch Sportspitzenfunktionäre vom Deutschen Fußballbund, des Deutschen Olympischen Sportbunds und einiger Fußballvereine.

Durch die mit der Erklärung angelaufene Bildungsinitiative „Fußball für Vielfalt“ sollte speziell die populäre Sportart Fußball in Deutschland erreicht werden.

Der FC Ente Bagdad hat sich nun in den illustren Kreis der Unterzeichner eingeordnet, der auf der Webseite der Initiative aufgeführt ist.

Wir erinnern in diesem Zusammenhang nochmals an unsere Philosophie, die getragen wird von Werten wie Toleranz, Respekt, Spaß und Engagement. Herkunft, Kultur, Hautfarbe, Alter, Religion, sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität spielen bei uns keine Rolle.

Logisch und selbstverständlich, dass wir uns dieser Initiative anschließen.

You’ll never watschel alone!

Zurück

Einen Kommentar schreiben