„Ich möchte den Himmel mit Händen fassen“

27.01.2020

Ein Theaterstück in den Mainzer Kammerspielen, Malakoff Passage, Rheinstraße 4 E, 55116 Mainz – Ein Abend für Selma Merbaum

Selma Merbaum wurde 1924 in Czernowitz geboren. 1942 stirbt sie im SS-Arbeitslager Michailowka/Ukraine an Flecktyphus.

Häufig wird Selma Merbaum als zweite Anne Frank bezeichnet. Aber es ist nicht nur die äußerliche Ähnlichkeit, das Schicksal des Holocaust und das tragische Ende, das die beiden jungen Frauen verbindet, sondern vor allem die Leidenschaftlichkeit des Schreibens – Schreiben als Überlebensstrategie und als Dokument der Unauslöschbarkeit des Individuums.

Musikalisch-szenische Lesung des GOJ-T-A-TR.

Zurück