Pin-Produktion für das „Spiel der Herzen” ist angelaufen

(Kommentare: 0)

Junge Geflüchtete arbeiten mit Menschen mit Behinderung

Die große Charity-Aktion des 1. FSV Mainz 05 „Spiel der Herzen” erlebt zum letzten Heimspiel der 05er im Jahr 2017 gegen Borussia Dortmund (12. - 13. Dezember 2017, Terminierung steht noch aus) seine zehnte Auflage und damit ein großes Jubiläum. Auch in diesem Jahr werden Vereinsmitarbeiter gemeinsam mit dem Fan-Dachverband „Supporters Mainz” und weiteren freiwilligen Helfern aus der Fanszene wieder auf große Spenden-Sammeltour zu Gunsten dreier karitativer Projekte aus der Region gehen.

In den vergangenen neun Jahren konnten so bereits rund 327.000 Euro gesammelt und an insgesamt 24 Organisationen und Projekte aus Mainz und Umgebung verteilt werden. Auch zum diesjährigen „Spiel der Herzen” werden 05-Pins für den guten Zweck verkauft – für eine Spende von mindestens 2 Euro, gerne natürlich auch mehr, können die Fans diese erwerben und so die noch auszuwählenden karitativen Projekte unterstützen und damit ihre Solidarität für in Not geratene Menschen in der Region zeigen.

Pünktlich zum Jubiläum in diesem Jahr gibt es eine Neuerung: Die 05-Motiv-Pins werden künftig ausschließlich von der in.betrieb gGmbH in Mainz-Hechtsheim hergestellt. Mit der Entscheidung, die Pins künftig in einer Mainzer Werkstatt für behinderte Menschen fertigen zu lassen, soll der dem Spiel der Herzen zugrundeliegende Gedanke der Förderung regionaler Projekte noch umfassender Anwendung finden.

Am Donnerstag und Freitag, dem 5. und 6. Oktober, wurde das Versprechen unserer jungen Geflüchteten eingelöst, bei der Produktion der Pins für das Spiel der Herzen mitzumachen.

Frühmorgens um acht Uhr ging es in der ehemaligen Werkstatt für Behinderte für unsere sechs A-Jugendspieler aus Afghanistan, Syrien und Somalia los. Sie wurden freudig und sehr warmherzig von den Menschen mit Behinderung empfangen, die sie ja bereits vom Aktionstag „Wir l(i)eben Vielfalt” kannten.

Nach kurzer Einführung begann die Pinproduktion der Neuankömmlinge. Es wurde gestanzt, geklebt und verpackt. Am Ende der beiden Tage konnten so Hand in Hand 1.500 Pins für einen guten Zweck hergestellt werden. Ein super Aktion, die den Jugendlichen unwahrscheinlich viel Freude bereitet hat. Sie wollen gerne wiederkommen und weiter helfen.

Der Radiosender Antenne Mainz berichtet in mehreren Beiträgen. Der erste Bericht mit Interviews wurde bereits am 9. Oktober gesendet.

Zurück

Einen Kommentar schreiben