Metrosex ./. Ente Bagdad 3:4

(Kommentare: 0)

Knapper Entensieg gegen Metrosex in Drais

Eisige Kälte, strömender Regen, kräftige Winde – wenn mindestens eine dieser drei Wetterbeschreibungen zutrifft, dann wissen erfahrene Enten bereits, wo gespielt wurde: in Mainz-Drais gegen das freundliche Team von Metrosex. So auch an diesem kühlen Novemberabend, an dem es wie aus Kübeln goss, zum Glück ohne unangenehmen Seitenwind, und so eisig kalt war es auch nicht.

Die Enten ließen sich von den üblichen Widrigkeiten nicht beeindrucken und legten los wie die Feuerwehr. Angetrieben vom Mittelfeldstrategen Sven rollte Angriff auf Angriff, und nach nicht einmal zehn Minuten stand es 1:0 für das Ententeam: Eine Ecke von Sven auf den langen Pfosten brachte Amir gekonnt wieder zurück vor das Tor, und Abwehrrecke John drosch den Ball per Direktabnahme aus fünf Metern ins Tor. Kurz danach: Langer Pass von Sven aus der eigenen Hälfte auf Mohamad, und es stand 2:0. Die erste Hälfte der ersten Hälfte dominierten die Enten das Spiel eindrucksvoll – und sie hätten dank zahlreicher Chancen auch höher führen können, vielleicht sogar müssen.

Aber dann: Eine etwas ungestüme Aktion von John im eigenen Sechszehner verhalf den Metrosex-Kickern zum Anschlusstreffer per Foulelfmeter. Und nun verlagerte sich das Spielgeschehen zunehmend in die Entenhälfte. Doch im Ententor stand an diesem Abend eine kaum überwindbarer Franzose – Eric, der Franzose, um genau zu sein. Und auch Victor (der Bolivianer) bremste in einem überragenden Spiel an diesem Abend zahlreiche „draiste“ Angriffe. So ging es – aus Entensicht etwas glücklich – mit einer knappen 2:1-Führung zum Pausentee (den es leider gar nicht gab…).

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete – mit flottem Spiel der Gastgeber, wohingegen die Enten sich zunächst äußerst schwertaten und so überhaupt nicht ins Spiel fanden. Die logische Konsequenz: Mit einem Doppelschlag drehte das Metrosex-Team das Spiel und lag urplötzlich mit 3:2 in Front.

Doch so langsam fanden die Enten ihren Spielrhythmus wieder, verlagerten das Spiel wieder mehr in die Hälfte des Gegners und es gelangen ein paar schöne Kombinationen über die Außenbahn. Eine davor war nicht nur sehenswert, sondern führte auch zum mittlerweile verdienten Ausgleich: Christian und Carlos erspielten sich mit einer schönen Doppelpass-Aktion einen Freiraum am linken Strafraumeck, so dass Christian den Ball flach und hart vor das Draiser Tor spielen konnte, wo Amir treffsicher abschloss.

Und auch der 4:3-Siegtreffer fiel über die linke Enten-Seite: Abwurf Eric – Annahme und Weiterleitung Christian – langer Pass von Carlos auf Mohamad, und selbiger lupfte den Ball sehenswert über den weit vor seinem Tor postierten Keeper zur viel umjubelten Entenführung. Danach stemmten sich die Enten hingebungsvoll und erfolgreich gegen den erneuten Ausgleich, so dass es zur Freude der nicht so zahlreichen Zuschauer beim 4:3-Entensieg gegen starke Metrosexer blieb.

Zurück

Einen Kommentar schreiben