Einladung zur Verleihung des „Julius-Hirsch-Preises 2017”

(Kommentare: 0)

Feierstunde beim DFB – die Enten sind dabei

Zum Gedenken an Julius Hirsch verleiht der DFB seit nunmehr 13 Jahren den nach diesem Fußballer benannten Preis. Hier sollen Fußballvereine geehrt werden, die sich in besonderer Weise gegen jede Form von Fremdenfeindlichkeit, Anti-Semitismus und Ausgrenzung wenden.

Julius Hirsch war ein deutscher Nationalspieler aus den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts. Seine Jugend und die meiste Zeit seines Lebens verbrachte er in Karlsruhe. Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten nahm man ihm als Juden alle Rechte, die Familie wurde enteignet. Sogar seine ehrenamtliche Aufgabe als Trainer „seines” Vereins Karlsruher FV durfte er nicht mehr ausüben. Sein tragischer Leidensweg endet mit seinem Tod im KZ in Auschwitz 1943.

Auch in diesem Jahr waren es wieder mehr als 130 Vereine, die sich um diesen wichtigen Preis beworben hatten. Es macht uns schon ein wenig stolz, dass der FC Ente Bagdad mit seinem Engagement in der erweiterten Spitzengruppe gelandet ist und zu dieser Feierstunde eingeladen worden war.

Im feierlichen Rahmen wurde das Engagement der Gewinner durch die Vertreter des DFB und Laudatoren gewürdigt. Die ersten drei Plätze wurden allesamt von Vereinen belegt, die sich in wirklich ganz besonderer Weise der Idee des „Julius-Hirsch-Preises” verschrieben hatten. Auch wenn Ente Bagdad nicht zu den diesjährigen Preisträgern gehörte war es für uns alle eigentlich das Wichtigste, dass unser Engagement auch auf der Ebene der Verantwortlichen des DFB gesehen wird. 

Im Anschluss an die Feierstunde hatten wir einen kurzweiligen Abend mit guten Gesprächspartnern aus der deutschen Fußball-Landschaft, z.B. Reinhard Grindel (DFB-Präsident), Dr. Reinhard Rauball (DFL-Präsident) und Werner Hansch („Urgestein” der Sportmoderation). Insbesondere mit DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg konnten die beiden Entenvertreter sehr aufschlussreiche und intensive Gespräche führen. Fast genauso wichtig war aber auch der Austausch mit anderen Vereinen, die sich in ihren Zielen und Aktionen auch dem Thema „Integration durch Fußball” verschrieben haben. Eine tolle Gelegenheit, voneinander zu lernen.

Für die Enten hat auch dieser Abend die Motivation gesteigert, gegen Aggression, Fremdenhass und Ausgrenzung aufzustehen und die „Integration durch Fußball” mit viel Herzblut weiter zu betreiben.

Auf den Fotos sind die beiden Entenvertreter Ronald U. und Uli R. zu sehen mit Vertretern des DFB-Präsidiums (v.l.n.r. Eugen Gehlenborg – Vizepräsident, Reinhard Grindel – Präsident, Dr. Rainer Koch – Vizepräsident) sowie mit der Reporterlegende Werner Hansch. Das Foto von der Preisverleihung ist © DFB. Einen Filmbericht zur Veranstaltung gibt es beim DFB-TV an dieser Stelle.

Zurück

Einen Kommentar schreiben