Dijon FC vs Ente Bagdad 14:0

(Kommentare: 2)

Enten schreiben beim Benefizspiel gegen „Alte Herren” des Dijon FC Geschichte

Am Sonntag, dem 1. Juli 2012, traten die stark ersatzgeschwächten und in Folge des 50. Jahrestages der Freundschaft zwischen Burgund und Rheinland Pfalz noch feierlaunigen Enten um 16 Uhr gegen den ehemaligen französischen Erstligisten zu einem Freundschaftsspiel an.

Nachdem zunächst die beiden Kapitäne Ronald und der zehnfache französische Nationalspieler Eric Carrière Plastikente und Wimpel ausgetauscht sowie jede Ente einen Originalfanschal des FCO erhalten hatte, pfiff der professionelle Referee Jerôme Z. die Partie an. Die Franzosen zeigten auch sogleich, wo es lang ging. Deren Mittelstürmer (die Gastgeber hatten gefühlt nur Mittelstürmer) versenkte die Kugel nach einem Eckball bereits in der ersten Minute unhaltbar unten rechts per Kopf in die Entenmaschen. Dabei stand die den kurzen Pfosten deckende Ente leider neben dem Tor und hatte somit keine Abwehrchance.

Gespielt wurde vornehmlich nur in einer Hälfte, nämlich in der der Enten. Der zahlreich angereiste Anhang der Gäste hielt taper zu den Ihren, und jede gelungene Verteidigungsaktion wurde mit frenetischem Beifall bedacht sowie etliche Bengalos gezündet, was aber nicht zu einem Spielabbruch führte. Trotzdem fielen die Tore der Gastgeber im Fünf-Minuten-Takt, und so stand es zur Pause bereits 7:0.

Die Enten nahmen sich für die zweite Hälfte zumindest Ergebniskosmetik vor, aber auch die drei einheimischen Entengastspieler Antonio „Pirlo”, Gislain sowie Hassan konnten den Enten nicht weiterhelfen. Der Entensturm blieb durch die nicht mitgereisten Entenpfeile eine Flaute. Zu einem Zeitpunkt, als der Gegner um ein Gegentor geradezu bettelte, hatten Tobias K. und Mustapha größte Chancen zum Anschlusstreffer, vergaben aber beide aus kurzer Distanz, sodass der DFCO-Keeper Patrick während der gesamten Partie keinen einzigen Ball halten mußte!

Hinten kämpften die starke Entenverteidigung um Matthias D., Gunther, Le Coach, Le Maître, Victor sowie der Enten-Keeper Richard um die eigenen Federn (die Enten hatten gefühlt nur Verteidiger), aber auch sie konnten es nicht verhindern, dass die Partie zweistellig endete. Kurios dabei, dass die Stadiontafel nicht zweistellig anzeigen kann. Ein zweistelliges Ergebnis ist seit Bestehen des Dijon FC im Jahre 1936 wohl noch nicht vorgekommen, so dass die Enten in dieser Hinsicht Geschichte geschrieben haben. Trotz mehrfacher Versuche blieb es beim 9:0; dieses Ergebnis stand jedoch bereits kurz nach der Pause fest.

Nach dem Spiel gab es dann noch eine Ansprache unter anderem vom Vorstand des französischen Landessportbundes, Jean-Marie Pidault, welcher Theo Zwanziger zum Verwechseln ähnlich sieht. Zum Abschluß wurde dem Enten-Coach ein Weinpräsent burgunder und rheinland-pfälzischer Provenienz überreicht.

Für die Enten kämpften mit Herzblut Gunther, Matthias D., Mustapha, Richard, Ronald, Stefan, Victor, Tobias K., Werner sowie die Gastspieler Antonio, Gislain und Hassan.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Josef |

Das wird erst besser, wenn Johann die Sturmspitze bildet !
Liebe Grüße,
Petra + Josef

Kommentar von Petra |

Noch ein Gedicht:

Hallo, ihr Enten - Mannen
seid nicht länger bange
Der Nachwuchs ist schon da:
Johann kommt auf den Plan
und schiesst mit Papa`s Elan
Dijon in die Tonn.
Hurra !